DIE MITTWOCH-PRESSE (15. MAI 2024)

Für Sie in den Zeitungen gefunden: DIE MITTWOCH-PRESSE (15. MAI 2024)
Hier handelt es sich um eine Zusatz-Webseite des Online-Merker. Die Hauptadresse lautet https://onlinemerker.com

Wien/Staatsoper
Verdis „Otello“ mit Sehnsucht nach weniger Wagner-Power
In Giuseppe Verdis Oper präsentierte sich der gefeierte Heldentenor Andreas Schager erstmals an der Staatsoper im italienischen Repertoire. Für seinen ersten Staatsopernausflug ins italienische Fach dankte das vokale Kraftpaket Schager auch dem Maestro Suggeritore im Souffleurkasten. Dem Maestro im Graben gebührte aber noch viel mehr Lob: Giampaolo Bisanti und das fulminant aufspielende Staatsopernorchester boten am Montagabend eine Meisterleistung
DerStandard.at

„Otello“ wieder an der Wiener Staatsoper: Ein auftrumpfender Rollendebütant Bezahlartikel
Musikalisch hochwertige Wiederaufnahme von Verdis „Otello“
Kurier.at

Vergesst Bayreuth
Warum Wagner-Fans jetzt unbedingt nach Dortmund müssen
Der Regie-Altmeister Peter Konwitschny hat an der Dortmunder Oper Richard Wagners „Ring des Nibelungen“ inszeniert. Mit „Rheingold“, dem eigentlichen Vorspiel des Vierteilers, ging das Großunternehmen jetzt zu Ende. Es ist wirklich Champions League.
Von Manuel Brug
Die Welt.de

Bayreuth
Mehr Freiheit für Katharina Wagner?
Nach längerer Debatte der Entschluss: Katharina Wagners Vertrag als Festspielchefin in Bayreuth wird bis 2030 verlängert. Gleichzeitig soll sich ein „General Manager“ um die Verwaltung kümmern und künstlerisch raushalten. Kann das gut gehen?
RB-Klassik.de

Bayreuth
Neue Festspiel-Struktur: Befriedung von Bayreuth
Aufbruch, Neustrukturierung, das wäre eine Möglichkeit, die jüngste Bayreuther Entwicklung einzuordnen. Was vielleicht wichtiger ist: Die Festspiele könnten endlich befriedet werden. Viel zu häufig drangen Geschichten durch die Mauern, die vom Dauerzerwürfnis zwischen Katharina Wagner und ihren Geschäftsführenden Direktoren erzählten. Machtspielchen, die den Festspielen schadeten. Was von außen als planlos wahrgenommen wurde, war in Wahrheit einer simplen Tatsache geschuldet – da passten oft zwei Personen nicht zusammen. Dass etwa Verträge mit Künstlerinnen und Künstlern platzten, war nicht unbedingt der Komponisten-Urenkelin anzulasten.
Ein Kommentar von Markus Thiel.
MuenchnerMerkur

Ich habe mir das gewünscht“: Katharina Wagner zur Bayreuther Neustrukturierung
Warum hat sich die Vertragsverlängerung so ewig hingezogen? K.W.: Weil es sich doch um große Strukturveränderungen handelt, die von mir gewünscht und gleichermaßen von Kulturstaatsministerin Claudia Roth und Kunstminister Markus Blume als äußerst sinnvoll angesehen wurden und ebenfalls gewünscht waren. Alle Beteiligten haben den klaren Wunsch, eine zukunftsfähige Struktur für die Festspiele zu schaffen. Wenn man eine solche Veränderung vornimmt, braucht es eben ein wenig Zeit.
MuenchnerMerkur

Wiener Staatsoper
Auf dem Surfbrett durchs Paradies | Medien | Staatsoper
Interview mit Günther Groissböck: Was macht ein Sänger in den Abendstunden, wenn er einmal keine Vorstellung, keine Probe hat und ihn dennoch eine unstillbare Sehnsucht nach Musik ergreift? Ich persönlich liebe in solchen Situationen das musenhaft inspirierende Eintauchen in den Kosmos einzelner Komponisten, allen voran eines Verdi, Bach, Bruckner, Beethoven oder Wagner. Am besten am Klavier. Hier packt mich dann die unbändige Lust, von Passage zu Passage zu springen, mir diese oder jene Stelle aus dem Klavierauszug »herauszuklopfen«, Details und Zusammenhängen nachzugehen und durchaus auch – mich selbst begleitend – einzelne Abschnitte meiner Partien zu singen
WienerStaatsoper.at

Wien/Staatsoper
Der Sturm der Rache wird zur sanften Brise der Vergebung
Nach „Le Grand Macabre“ und „Animal Farm“ zeigt die Staatsoper mit „The Tempest“ von Thomas Adès erneut, dass sie auch zeitgenössische Opern in hoher und höchster Qualität auf die Bühne bringen kann und will. Das Publikum zeigte sich denn auch uneingeschränkt begeistert
Von Dr. Rudi Frühwirth
Klassik-begeistert.de

Berlin/Staatsoper
Elisabeth Sobotka und Christian Thielemann präsentieren auf ihrer ersten Pressekonferenz eine vielversprechende Saison
Eine gewisse Anspannung zu Beginn dieser historisch-bedeutsamen Pressekonferenz war zu spüren. Christian Thielemann, neuer Generalmusikdirektor der Berliner Staatsoper Unter den Linden, und Elisabeth Sobotka, die designierte Intendantin, stellten ihre erste Saison vor. Eine Wunsch-Allianz war das anfänglich wohl nicht. Aber mittlerweile, nach näherem Beschnuppern, hat doch erfreulicherweise eine konstruktive Zusammenarbeit ihren Anfang genommen, als eine „habsburgisch-preußische Entente“ bezeichnet sie ein sichtlich gut gelaunter Christian Thielemann.
Klassik-begeistert.de

Berlin
Mit der Walküre nimmt der Herheim-Ring an Fahrt auf… und Ricarda Merbeths Brünnhilde singt gleich das ganze Rheingold in Grund und Boden
Na also, geht doch! Nachdem sich das Rheingold am Vorabend mit vielen Fragezeichen verabschiedet hatte, drehte Stefan Herheims Regie am zweiten Ring-Abend mächtig auf und sorgte für fünfeinhalb packende, äußerst kurzweilige Opernstunden. Auch gesanglich konnte die Walküre das Rheingold nochmal toppen, allen voran Ricarda Merbeths bissig-brillante Brünnhilde.
Von Johannes-Karl Fischer
Klassik-begeistert.de

Schweitzers Klassikwelt 114: Vom Mitglied des Opernstudios zum Ensemblemitglied  Teil II
Michael Arivony ist in Madagaskar geboren, begann seine Ausbildung in den dortigen Musikschulen, bevor er an der Royal Academy of Music in London und anschließend an der Hochschule für Musik Franz Liszt in Weimar studierte. Als Marullo im Hofstaat des Herzogs von Mantua ist er uns noch nicht aufgefallen. Aufhorchen ließ er einen Monat später als distinguierter Notar in „Don Pasquale“. Im Ensemble gleichsam „selbständig“ geworden oszillierte er anfangs zwischen Rollen wie zum Beispiel dem Baron Douphol („La Traviata“) und dem Dandini („La Cenerentola“).
Von Lothar und Sylvia Schweitzer
Klassik-begeistert,de

Die Tuba als missverstandenes Instrument: Von wegen nur Humtata! – Bezahlartikel
 Ravel verweigerte ihr in seinem Bolero ein Solo, Dvořák schenkte ihr gerade mal acht Töne: Die Tuba hat bei vielen das Image von bierseliger Volksmusik. Unsinn: Das »Instrument des Jahres 2024« kann viel, viel mehr.
DerSpiegel.de

Wien
Iván Fischer liebt Brahms impulsiv und kräftig
Das Budapest Festival Orchestra unter Iván Fischer und dem Duo Veronika Eberle und Steven Isserlis im Konzerthaus.
https://www.diepresse.com/18462433/ivan-fischer-liebt-brahms-impulsiv-und-kraeftig

Salzburg
Alles Mozart in Salzburg – auch zu Pfingsten
Heuer kommt Cecilia Bartoli nicht mehr am Wunderkind vorbei: Die Pfingstfestspiele im Zeichen von Mozart
https://www.krone.at/3373102

Graz
Vorschau: Erwin Schrott singt Verdis „Attila“
Der steirische Musikverein präsentiert konzertante Opernaufführung in Starbesetzung am 23. Mai 2024 , mit George Petean, Maria Jose Siri und Fabio Sartori – und Erwin Schrott.
KleineZeitung.at

Steinbach
„Alles schon wegkomponiert“: Steinbach am Attersee feiert Gustav Mahler
Oberösterreichische Nachrichten.at

Hamburg
Mozarts letzte Oper an der Staatsoper Hamburg: die Ambivalenz der „Clemenza“
NeueMusikzeitung/nmz.de

Hamburgs alternative Clemenza
An der Hochschule für Musik und Theater Hamburg bringen die Studierenden der Opernklasse Mozarts „La clemenza di Tito“ mit schlichter Sachlichkeit auf die Bühne des Forums.
Concerti.de

Mainz
Die Begierde der Rationalistin
Das Staatstheater Mainz hat Kaija Saariahos Oper „Emilie“ zur deutschen Erstaufführung gebracht. Im aufgehenden Regiekonzept von Immo Karaman ist die Titelfigur vierfach dargestellt.
FrankfurterAllgemeine.net

Émilie du Châtelet – Oper über eine vergessene Heldin der Wissenschaft in Mainz
swr.de.kultur

Stuttgart
Eine aufrüttelnde Aufführung: „Aufstieg und Fall der Stadt Mahagonny“ in Stuttgart
https://www.swr.de/swrkultur/buehne/lust-am-untergang-mahagonny-von-brecht-und-weill-an-der-oper-stuttgart-100.html

Frankfurt
Jüdisches Musikleben in Frankfurt
Gelebte und gepflegte Erinnerungskultur
https://www.frankfurt-live.com/j-uumldisches-musikleben-in-frankfurt-165623.html

Köln
Das Kölner Festival „Acht Brücken“ – Musik aus der halben Welt und von Enno Poppe
Neue.musikzeitung/nmz.de

Luzern
Orchesterstück für zwei Hände: Igor Levit spielt Beethovens Eroica als Klaviersonate
bachtrack.com.de

Rom
Plötzlich berühmt
Die Dirigentin Beatrice Venezi: Dank rechter Politik ein „Star
SWR.de

Feuilleton
Applausforscherin: Wann klatscht man (nicht) im Klassikkonzert – und warum?
NDR.de

Musikwirtschaft
Heimische Musikindustrie steht wegen Streaming unter Druck
Branche wird aber auch unterschätzt: 95.000 Personen sind direkt in der Musikwirtschaft beschäftigt, die sich Förderungen wünscht
DerStanda.at.story

Links zu englischsprachigen Artikeln

Budapest
Jose Cura, Chiara Isotton, Klára Kolonits, Ildikó Komlósi & Yusif Eyvazov Lead Hungarian State Opera’s 2024-25 Season
operwire.com.cura

Warschau
Polish National Opera unveils programme for 2024/25 season
A new production of Krzysztof Penderecki’s opera The Black Mask is to be the first premiere of the 2024/25 season at the Grand Theatre – National Opera in Warsaw.
polski.audio.pl

Aleksandra Kurzak, Atalla Ayan, Aleksandra Olczyk & Sebastian Catana Lead Polish National Opera’s 2024-25 Season
operawire.com

London
L’Olimpiade, Linbury Theatre: Forget Paris – Vivaldi’s Olympic drama has more propulsive energy than any Games (Subscription required)
This opera’s constant energy and drive was captured to the full by the small, taut forces of the Irish Baroque Orchestra
TheTelegraph.co.uk

Coote, LSO, Tilson Thomas, Barbican review – the triumph of life A great, ailing conductor rises to Mahler’s mightiest challenge
theartsdesk,com

Michael Tilson Thomas conducts a bold Mahler 3 at the Barbican (Subscription required)
Also in London: a ‘modern medieval’ day with the Jack Quartet at Wigmore Hall
https://www.ft.com/content/748f94f1-062b-448f-9d0a-62ff9b8b4db0

New York
Metropolitan Opera 2023-24 Review: The Hours Examining a Revival’s Message About How Time Heals Nothing and No One
https://operawire.com/metropolitan-opera-2023-24-review-the-hours/

Washington
Washington National Opera’s new ‘Turandot’ gets a refreshing finale
Francesca Zambello puts on a twist on Puccini’s classic with a new ending by composer Christopher Tin and librettist Susan Soon He Stanton.
Washington.com.post

Detroit
Detroit Opera’s ‚Cunning Little Vixen‘ is cute and charming, but lacks energy
eu.freep.com

St. Louis
Opera Theatre of St. Louis Is Ready for Its Biggest Season Since 2018
La Boheme and Barber of Seville have fans excited, but two lesser-known shows could also triumph
riverfonttimes.com

Seattle
Review: SEATTLE OPERA 60TH ANNIVERSARY CONCERT & GALA at McCaw Hall Seattle Celebrates Citywide „Opera Month“
broadwayworld.com

Los Angeles
This June, Opera Will Be Booming in Los Angeles
From June 1–8, a consortium of some of Los Angeles County’s most prominent opera companies, along with Opera America, will present OperaFest LA, a weeklong performance festival running concurrently with the 2024 Opera Conference & World Opera Forum in downtown Los Angeles.
https://www.sfcv.org/articles/music-news/june-opera-will-be-booming-los-angelesSan Francisco

At SF Symphony, a Substitute Conductor and a Cellist’s
Debut Gemma New leads a standout performance that sees Pablo Ferrández soloing in Edward Elgar’s Cello Concerto.
https://www.sfcv.org/articles/review/sf-symphony-substitute-conductor-and-cellists-debut

Sydney
Opera Australia posts $4.9m operating loss Cost-of-living pressures are biting, but the real challenge going forward lies in the loss of audience predictability, says OA’s CEO Fiona Allan.
limelight.arts.com

Riyadh
Saudi Arabia wants to become a cultural powerhouse. Can it?  (Subscription required)
https://www.thestage.co.uk/features/saudi-arabia-wants-to-become-a-cultural-powerhouse-can-it

Ballett / Tanz

Tanzpremiere in Brüssel: Genie der Kollaboration
Nicht jeder Klang kann zur Bewegung werden: „Il Cimento dell’Armonia e dell’Inventione” nach Vivaldi als Uraufführung von Anne Teresa De Keersmaeker und Radouan Mriziga beim „Kunsten Festival des Arts“.
FrankfurterAllgemeine.net

Swan Lake: double debuts at the Royal Ballet
bachtrack.com.de

Dancing with Leonard Cohen:
Ballets Jazz Montréal in Beverly Hills
seenandheard.international.com

Ausstellungen/Kunst

Wien
Im Eck: Warum Kunsthalle Wien und mumok einen Neustart brauchen
Wofür stehen die zwei Wiener Kunstinstitutionen, in denen demnächst neue Leiterinnen antreten, heute noch?
Kurier.at

Gugginger Künstler Karl Vondal mit 71 Jahren gestorben
„Der unermüdliche, leidenschaftliche Künstler hatte noch Farbe an Händen, Gesicht und Kleidung“, heißt es im Nachruf, den das Museum Gugging am Montag versendete: Demnach ist der Künstler Karl Vondal, einer der markanten kreativen Köpfe im „Haus der Künstler“ vor den Toren Wiens, bereits am Freitag, den 10. 5. 2024, im Alter von 71 Jahren verstorben.  Vondal habe sich in seiner einzigartigen Assamblage-Technik aus Malerei, Zeichnungen, Zündhölzern und Steinchen mit Liebe und Sexualität in Wort und Bild auseinandergesetzt.
Kurier.at

—————————-

Unter’m Strich

Wien
Alarm um brisante Zahlen: Pflichtschüler – 70 % sprechen im Alltag nicht Deutsch
Aktuelle Zahlen zeigen, dass in Wien nur rund 30 Prozent der Schüler an Pflichtschulen auch Deutsch im Alltag sprechen. Sprachprobleme steigen.
Heute.at

DIE DIENSTAG-PRESSE (14.MAI 2024)

Für Sie in den Zeitungen gefunden: DIE DIENSTAG-PRESSE (14. MAI 2024)
Hier handelt es sich um eine Zusatz-Webseite des Online-Merker. Die Hauptadresse lautet https://onlinemerker.com

Bayreuth
Katharina Wagner bleibt Festspielleiterin
Jetzt ist es offiziell: Die Komponisten-Urenkelin Katharina Wagner bleibt Chefin der Bayreuther Festspiele – aber vieles andere ändert sich. Die Leiterin der Bayreuther Festspiele, Katharina Wagner, bleibt Chefin auf dem Grünen Hügel. Ihr Vertrag wurde um weitere fünf Jahre bis 2030 verlängert, wie Kulturstaatsministerin Claudia Roth (Grüne) und Bayerns Kunstminister Markus Blume (CSU) am Montag mitteilten. Darauf habe man sich nach einem gemeinsamen Gespräch mit Wagner in München geeinigt.
MuenchnerMerkur.de

Weniger Macht für die Urenkelin. Katharina Wagner bleibt Bayreuth-Chefin
Die Wagner-Festspiele in Bayreuth stehen auch künftig unter der Leitung der Urenkelin des Komponisten. Allerdings werden die Aufgaben von Katharina Wagner beschnitten. Die 45-Jährige ist fortan ausschließlich für die künstlerische Ausrichtung verantwortlich. Ihre Aufgaben als Co-Geschäftsführerin werden neu vergeben.
Weniger Macht für die Urenkelin: Katharina Wagner bleibt Bayreuth-Chefin – n-tv.de

„Wagner und Bayreuth: Das gehört zusammen“ – Chefin bleibt
An der Vertragsverlängerung gezweifelt hatte zuletzt wohl kaum jemand, auch wenn die 45 Jahre alte Urenkelin von Richard Wagner stets nicht unumstritten war. Allerdings ließ die Entscheidung nun doch schon etwas länger auf sich warten. Schließlich wäre Wagners Vertrag im kommenden Jahr schon ausgelaufen.
MuenchnerMerkur.de

Kommentar
Klassikwoche: Das Handicap der Klassik und eine Stimme für Frieden
Willkommen in der neuen Klassik-Woche, heute mit einer XXL-Reportage über ein großes Klassik-Tabu: Menschen mit Beeinträchtigungen in deutschen Orchestern. Außerdem: Kirill Petrenko spricht mit Journalisten, Chen Reiss blickt nach Israel, und Düsseldorf führt einen Eiertanz rund um das Opernhaus auf.
https://backstageclassical.com/das-handicap-der-klassik-und-eine-stimme-fuer-frieden/

Berlin/ Staatsoper
Geläutert, gelassen, gut gelaunt
Er ist einer der großen Dirigenten unserer Zeit, wenngleich als Chef nicht unumstritten: Christian Thielemann. Nach Stationen an der Deutschen Oper Berlin, in München und Dresden kehrt er jetzt nach Berlin zurück, als Nachfolger von Daniel Barenboim an die Staatsoper Unter den Linden. Am Montag hat er dort die Spielzeit 2024/25 vorgestellt.
BR-Klassik.de

Eine neue Ära an der Berliner Staatsoper: Mit Barenboims Segen
Die künftige Intendantin der Lindenoper, Elisabeth Sobotka, stellt zusammen mit ihrem Generalmusikdirektor Christian Thielemann die Pläne für die Saison 2024/25 vor.
Tagesspiegel.de

Berlin
Start-Saison mit Sobotka und Thielemann. Staatsopern-Chefs holen Anna Netrebko zurück
Die umstrittene Sopran-Diva Anna Netrebko (52) kommt an die Staatsoper zurück. Das gaben die künftige Staatsopern-Intendantin Elisabeth Sobotka (58) und der neue Chefdirigent Christian Thielemann (65) bei der Präsentation ihrer ersten gemeinsamen Saison bekannt. Ein Auftakt mit Pauken und Trompeten!
Vor dem Opernhaus hatte es im September 2023 Proteste gegen die russische Sängerin wegen ihrer angeblichen Nähe zu Wladimir Putin gegeben, als Netrebko hier in Verdis „Macbeth“ auftrat. Kommende Saison darf sie die erste Premiere singen, und zwar die Abigaille in Verdis „Nabucco“ (2.10.24). Mit ihrem Ehemann Yusif Eyvazov (47) wird sie außerdem in Verdis „Il Trovatore“ (ab 15.5.25) zu Gast sein.
BZ-berlin.de

Wien/ Staatsoper
Mit Verdi aufgewachsen
Giampaolo Bisanti zählt zu den bedeutendsten italienischen Dirigenten der Gegenwart. Neben seiner Tätigkeit als Chefdirigent der königlichen Oper Wallonie-Liège in Belgien ist er praktisch rund um den Globus auf den wichtigsten Bühnen zu Hause. Seit seinem fulminanten Debüt mit Macbeth im Jahr 2018 ist er auch an der Wiener
Staatsoper regelmäßig zu erleben und wird nun gegen Saisonende noch zwei Werke seines Leibkomponisten Giuseppe Verdi dirigieren: Otello im Mai und Nabucco im Juni.
Schon im Vorfeld gab der Vielbeschäftigte das nachfolgende Interview.
WienerStaatsoper

Liebe Maestri, stoppt den Regie-Wahnsinn!
Im Sommer 2023 – also vor noch gar nicht so langer Zeit – hatte der bekannte Dirigent Alberto Veronesi gegen eine seiner Beurteilung nach unangebrachten Inszenierung insofern protestiert, als er mit verbundenen Augen dirigiert hatte. So weit sollte kein Dirigent gehen müssen; aber mittlerweile ist es schon so weit, dass selbst führende Häuser wie die Wiener Staatsoper mit „Trash“-Inszenierungen überschwemmt werden. Jüngstes Beispiel ist die Wiener „Lohengrin“-Premiere, die niemand anders als Christian Thielemann dirigierte. Und dieser Kapellmeister ist heute DER führende Wagner-Dirigent und vor allem Spezialist in der Romantik. Nicht zuletzt ist er aktuell auch der „Lieblingsdirigent“ der Wiener Philharmoniker, die sich bekanntermaßen aus dem Orchester der Wiener Staatsoper rekrutieren.
Von Herbet Hiess
Klassik-begeistert.de

Wien/ Festwochen
Wiener Festwochen von A bis Z: Begleitung durch den Begriffsdschungel
Am kommenden Freitag wird die erste Festivalausgabe von Milo Rau eröffnet. Die ist ganz schön politisch aufgeladen. Ein Wegweiser durch die Themen. Die Zeiten, in denen man ein Ticket für die Wiener Festwochen kaufte, hinging, (Musik-)Theater schaute und dann einfach wieder nach Hause ging, sind ja lange vorbei. Spätestens seit Tomas Zierhofer-Kin, dem Vorvorgänger des neuen Chefs Milo Rau, sind die Festwochen terminologisch aufmunitioniert: Wer nicht schon mit allerlei -Ismen und weiteren Schlagwörtern des derzeitigen Kulturdebattenvokabulars aufgerüstet in die Vorstellung geht, mag vieles von dem versäumen, was hier gemeint ist.
Kurier.at

Gelsenkirchen
Kritik – „Fidelio schweigt“ in Gelsenkirchen Kraftvolles Statement einer Komponistin

Eher ungewöhnlich ist es schon, eine Uraufführung an einem Sonntagnachmittag anzusetzen. Das Musiktheater im Revier hat es trotzdem getan. „Fidelio schweigt“ ist ein kraftvolles Statement einer tollen Komponistin: gut inszeniert und– beinahe – exzellent besetzt
Von Jörn-Florian Fuchs
BR.Klassik.de

Ravenna
Eine magische Einheit verzaubert: Riccardo Muti und die Wiener in Ravenna
Seit Ende April sind Riccardo Muti und die Wiener Philharmoniker unermüdlich im Einsatz und wo immer sie auftreten, ob in Wien, Berlin oder  Ravenna (es folgen als letzte Stationen noch Florenz und Bari) – mit äußerst kurzen Zeitfenstern  für An- und Abreisen dazwischen – präsentieren sie sich in Topform. Von Höhepunkten will man da gar nicht mehr reden, jedes Konzert ist einer für sich, in dem Orchester, mit dem Muti ein halbes Jahrhundert freundschaftlich verbunden ist, findet der 82-Jährige so etwas wie einen Jungbrunnen, jedenfalls präsentiert er sich von einer einfach frappierenden Agilität, um die ihn so manch andere Altmeister beneiden dürften.
Von Kirsten Liese
Klassik-begeistert.de

Berlin
Tarmo Peltokoski dirigiert in Berlin: Um diesen Finnen reißen sich weltweit die Orchester

Der 24-jährige finnische Dirigent Tarmo Peltokoski begeistert beim Rundfunk-Sinfonieorchester Berlin. Er gehört zu den Schülern des legendären Jorma Panula.
Tagesspiegel.de

Der junge Dirigent Tarmo Peltokoski sorgt für Aufsehen – Bezahlartikel
Berlin. Der Finne kontrolliert im Konzerthaus das Rundfunk-Sinfonieorchester und Sopranistin Camilla Nylund mit kleinsten Signalen.
BerlinerMorgenpost.de

Bayreuth/ Zweiter Tag der Gluck-Festspiele in Bayreuth
Die Zeit bleibt stehen, um die Musik erklingen zu lassen
Arienabend von Valer Sabadus im Markgräflichen Opernhaus. Nachtkonzert in der Schlosskirche, 10. Mai 2024. Eine der großen Stärken der Gluck-Festspiele ist die geschickte Zusammenstellung des Programms jeder Aufführung. Langsame und lyrische Stücke wechseln sich mit den dynamischeren ab. Selbst wenn sich das Repertoire auf eine bestimmte Epoche oder einen einzelnen Komponisten bezieht, kommt keine Langeweile auf. Der zweite Festspielabend in Bayreuth war zwar lang, aber ich habe danach keinen Überdruss gespürt.
von Jolanta Łada-Zielke
Klassik-begeistert.de

Adel verpflichtet: Die Milde des „Titus“ steht bei den Gluck Festspielen am Prüfstand
Ein Teufelskerl dieser Michael Hofstetter. Don Giovannis Höllenfahrt, Verdi und funkelnden Barock kitzelt der bayerische Dirigent und Intendant der Gluck Festspiele aus Mozarts „La clemenza di Tito“ heraus. Eine Überraschung jagt die andere. Meine Kinnlade: meist weit unten. Dass die Luft zum Ende raus ist, schieben viele Mozart in die Schuhe. Glucks Version des „Titus“ steckt der dennoch in die Tasche.
Von Jürgen Pathy
Klassik-begeistert.de

Hamburg/Staatsope/ Lady Macbeth von Mzensk‘
Mir ist heut’ blutrünstig zumut’ – da tun zwei Morde richtig gut!
„Ich geriet in St. Petersburg in eine Schießerei – die russische Gesellschaft ist einfach eine der Gewalt“, sagt der nette Herr in der Pause am Stehtisch im oberen Foyer zur Pause gerade, offenbar hat er überlebt, da sind in der Schostakowitsch-Oper schon zwei Morde passiert, und merke: Wenn Du das Missfallen Stalins erregst, schläfst Du im Anzug und mit Koffer unterm Bett, monatelang, weil Du jederzeit abgeholt werden kannst! So geschieht es Dmitri Schostakowitsch, nachdem ein seine bis dahin so erfolgreiche Oper vernichtender Artikel in der „Prawda“ erscheint, und schon ist der Arme auf der Abschussliste…
Von Harald-Nicholas Stazol
Klassik-begeistert.de

Du schickst den Todesengel“: „Lady Macbeth von Mzensk“ von Dmitri Schostakowitsch überzeugt an der Staatsoper Hamburg
„Das Publikum wird von Anfang an mit absichtlich disharmonischen, chaotischen Tönen überschüttet“, hieß es in einer anonymen Kritik in der „Prawda“, die kurz nach der Aufführung von Schostakowitschs Oper „Lady Macbeth von Mzensk“ am 26. Januar 1936 erschien. Dem Komponisten wurde angedroht, sein „Spiel“ könne „sehr schlimm“ enden. Was das in der Stalin-Ära hieß, lies den Adressaten solcher medialer Pranger-Urteile das Blut in den Adern gefrieren
Von Dr. Andeas Ströbl
Klassik-begeistert.de

Hamburg/ Elbphilharmonie
Auf den Punkt 7: Stanislav Kochanovsky  akklimatisiert sich schon mal und schlägt dem Tod ein Schnippchen
Stanislav Kochanovsky übernimmt ab der Spielzeit 2024/25 die Position des Chefdirigenten der NDR Radiophilharmonie in Hannover. Auf seiner Website hebt der NDR hervor, dass Gastdirigate den Sankt Petersburger u.a. nach Amsterdam, Wien, Israel, Paris, Oslo, Rom, Tokio, Dresden und London führen. Da kann es nicht schaden, sich zwischendurch hin und wieder dem norddeutschem Reizklima auszusetzen. Gelegenheit bot sich am 9. Mai 2024 als Einspringer für Mikko Franck, der kurzfristig absagen musste.
Von Jörn Schmid und Regina König
Klassik-begeistert.de

Dem Tode entronnen
Gleich keelt er over (Hamburgisch für: es haut ihn gleich um), nach hinten, den Mann, den ich für seine Eleganz – und ich weiß nun wirklich, wovon ich spreche – nur bewundern kann, und dessen Brillant-Krawatten-Nadel zum Jabot und der silbergrauen Weste bis ins ganze Parkett und darüber hinaus funkelt, da dirigiert er die „Rosenkavalier-Suite“ ebenso brillant – und wen wunderts, sein NDR Symphonieorchester strahlt und funkelt und brilliert geradezu ebenso, im für mich mit Schönstem,  unter allem seinem Schönen, dass Richard Strauss je komponiert hat: Und ihm unvergleichlich verwachsen – Stanislav Kochanovsky.
Von Harald-Nicholas Stazol
Klassik-begeistert.de

„Dritter Mai, holder Mai“: Richard Wagner komponierte auch Polonaisen
Die Polonaise, ein traditioneller polnischer Tanz, steht seit dem 5. Dezember 2023 auf der Repräsentativen Liste des Immateriellen Kulturerbes der Menschheit der UNESCO. Ich habe mit der Vertreterin der Verwahrer dieses Eintrags und Direktorin des Hofballetts Cracovia Danza, Romana Agnel über die Inspiration der Polonaise in den Werken deutscher Komponisten bereits gesprochen (Interview von Jolanta Łada-Zielke mit der Direktorin Romana Agnel klassik-begeistert.de, 6. März 2024). Richard Wagner soll man in diesem Fall ein eigenes Kapitel widmen.  Dazu habe ich Dr. Frank Piontek eingeladen, mit dem ich schon einige Wagner-Gespräche, auch auf KB, geführt habe.
Jolanta Łada-Zielke im Gespräch mit Dr. Frank Piontek
Klassik-begeistert.de

Berlin
„Da Willste wieder hin“ – Thielemann vor Start an Staatsoper
Christian Thielemann beginnt seine erste Saison als Generalmusikdirektor an der Berliner Staatsoper Unter den Linden mit Optimismus und einem prall gefüllten Terminkalender.
DerMerkur.de

„Anna & Eve“: KI in der Neuköllner Oper  (Podcast)
Ein Gespräch mit dem Regisseur Fabian Gerhardt
radio.drei.de

Göttingen
Zu viel Süßes für den Gaumen (Bezahlartikel)
Bei den Händel-Festspielen in Göttingen wird Balzacs „Sarrasine“ zum Libretto einer neuen Händel-Oper. Das Ergebnis ist eine Party der Gender-Fluidität rund um einen männlichen Sopran.
FrankfurterAllgemeine.net

Bremerhaven
„Logik“ der Phantasie – Der „Rosenkavalier“ am Stadttheater Bremerhaven
NeueMusikzeitung/nmz.de

Gelsenkirchen
Leonores Befreiung
Die Komponistin Charlotte Seither dekonstruiert Ludwig van Beethovens „Fidelio“. Mit „Fidelio schweigt“ präsentiert sie eine inhaltlich und musikalisch überzeugende Neuschreibung, uraufgeführt am Musiktheater im Revier in Gelsenkirchen in der Regie von Hermann Schneider.
https://www.die-deutsche-buehne.de/kritiken/fidelio-schweigt-seither-gelsenkirchen/

Mainz
„Emilie“ von Kaija Saariaho in Mainz – Immer triumphiert der Tod im letzten Akt
FrankfurterRundschau.de

Auf Erfolgskurs mit einer zeitgenössischen Oper in Mainz:
Mit Intelligenz und Leidenschaft Die Oper „Emilie“ der finnischen Komponisten Kaija Saariaho zählt zu den Meisterwerken des zeitgenössischen Musiktheaters. Aktuell sorgen Chefdirigent Hermann Bäumer und Regisseur Immo Karman mit „Emilie“ für Furore am Staatstheater Mainz
https://magazin.klassik.com/konzerte/reviews.cfm?task=review&PID=8185

Darmstadt
Darmstadt: Aufführung einer wiederentdeckten Oper abgesagt
Der Leiter des Konzertchor Darmstadts moniert eine mangelnde Wertschätzung durch die Kommunalpolitik. OB Benz weist die Vorwürfe zurück und verweist auf Haushaltszwänge.
FrankfurterRundschau.de

Links zu englischsprachigen Artikeln

Berlin
Unusually thoughtful production of Das Rheingold, superbly performed at the Deutsche Oper Berlin
seenandheard.international.com

The revival of Beat Furrer’s Violetter Schnee in Berlin again makes a profound impression
seenandheard.international.com

Oldenburg
Intense and moving Peter Grimes in Oldenburg
https://seenandheard-international.com/2024/05/intense-and-moving-peter-grimes-in-oldenburg/

Rom
A Night to Remember at the Opera, Complete
With a Phantom About 130 children took part in a sleepover at Rome’s opera house, part of a campaign to make up for a lack of music education by making the theater and the art form more familiar and accessible.
https://www.nytimes.com/2024/05/13/world/europe/opera-rome-music-education.html

London
A dispiriting Mahler 3 from MTT and the LSO
bachtrack.com.de

Unwell conductor begins to leave before concert’s end, as London Symphony Orchestra rallies round him
The great Michael Tilson Thomas was supported by a superbly professional orchestra to finish the final movement of Mahler’s Third Symphony
The Telegraph.co.uk

BBCSO/Brabbins review – a Brazilian mass brings a ray of Rio sunshine
TheGuardian.com.music

Cardiff
Equity Responds to Welsh National Opera Chorus Cuts
WNO has proposed reducing full-time contracts of chorus to 45 weeks with salary cut of at least 15% a year.
broadwayworld.com.bww

New York
Met Opera Live: Madama Butterfly
https://www.thereviewshub.com/met-opera-live-madama-butterfly/

Washington
WNO makes a compelling case for its new ending of Puccini’s “Turandot
washington.classical.review

Philadelphia
Fox on fox
The Cunning Little Vixen, Leos Janacek’s late-career opera—a wonderous work with an almost miraculous sense of charm and poignance—has found significant success in conservatories.
https://parterre.com/2024/05/10/fox-on-fox/

Sydney
Mahler’s Song of the Earth (Australian Chamber Orchestra) Richard Tognetti’s adventurous tour marks the welcome return of two Aussie favourite singers, Stuart Skelton and Catherine Carby.
limelight.com.arts.au

Recordings
Opera Album Review: “Circé,” A Big Hit from the 2023 Boston Early Music Festival, Now Enchantingly Recorded
artfuse.org.2529

In The Shadows (Michael Spyres, Les Talens Lyriques, Christophe Rousset)
Wagner’s origins explored by your friendly neighbourhood baritenor.
limelight.arts.com

Paysage (Véronique Gens, Munich Radio Orchestra, Hervé Niquet)
Gens models exquisite French emotions in orchestral garb.
limelight.arts.com

Sprechtheater

Theater für arme Autofahrerseelen beim Festival Tangente
Das niederländische Kollektiv Wunderbaum fühlt am Landestheater St. Pölten der schwindenden Autoleidenschaft nach – in „Alfa Romeo und die elektrische Giulietta“
DerStandard.at.story

Politik

„Sowjetische Mentalität“: Das ist Russlands neuer Verteidigungsminister
Er kommt aus jenem Lager, das für die raschen russischen Umgehungen der westlichen Sanktionen verantwortlich zeichnet. „In drei Tagen wird Kiew gefallen sein“ – eine Einschätzung, die sowohl viele westliche als auch russische Analysten am 24. Februar 2022 teilten. Zwei Jahre, zwei Monate, zwei Wochen und vier Tage später entließ Russlands Präsident Wladimir Putin jenen Mann, der seit den fehlgeschlagenen Angriffen auf Kiew, Charkiw und andere ukrainische Städte vor allem in der Kritik russischer Militärblogger und Söldnerführer stand: Verteidigungsminister Sergej Schoigu.
Kurier.at

______________________

Unter’m Strich

Deutscher Schauspieler Heinz Hoenig erfolgreich operiert
Der deutsche Schauspieler Heinz Hoenig ist operiert worden, der mehrstündige Eingriff am Montag an seiner Speiseröhre sei erfolgreich verlaufen, teilte Hoenigs Management Siegelring mit. Anfang Mai war bekannt geworden, dass der 72-jährige Schauspieler im Krankenhaus liegt. Hoenig ist vielen aus Fernsehfilmrollen bekannt, er spielte zum Beispiel im 1980er-Jahre-Erfolg „Das Boot“ mit.
puls24.at

Mark Zuckerberg wird 40: Wie der Mann tickt, der alles über uns weiß
Erst 40 Jahre alt? Man hat das Gefühl, ihn ewig zu kennen. Und mit ihm sein Lebenswerk: Facebook, Instagram & WhatsApp. Wer ist der viertreichste Mann der Welt, der scheinbar alles über uns weiß?
https://www.krone.at/3367690

Österreich/ Affäre Schilling
Das ist die Anzeige gegen Lena Schilling
oe24 liegt die Anzeige gegen Lena Schilling vor. Hier wird sie in Auszügen gezeigt. Gegen Lena Schilling, die 23-jährige EU-Spitzenkandidatin der Grünen, ist eine Anzeige bei der Staats­anwaltschaft eingelangt. Wegen Verleumdung. Ein Staatsanwalt prüft diese gerade.
oe24.at

 

DIE MONTAG-PRESSE (13. MAI 2024)

Für Sie in den Zeitungen gefunden: DIE MONTAG-PRESSE (13. MAI 2024)
Hier handelt es sich um eine Zusatz-Webseite des Online-Merker. Die Hauptadresse lautet https://onlinemerker.com

Salzburger Pfingstfestspiele: Cecilia Bartoli zeigt Mozarts Politoper
Am kommenden Freitag starten die Pfingstfestspiele mit „La clemenza di Tito“. Cecilia Bartoli stellt Mozarts späte Opera seria ins Zentrum ihres Programms „Tutto Mozart“. Konzerte und Gala-Abende im Zeichen des Da-Ponte-Zyklus sowie des 50-Jahr-Festspieljubiläums von Plácido Domingo flankieren die Opernaufführungen.
Salzburger Nachrichten.at

Stuttgart
– Premiere von „Mahagonny“ in Stuttgart Evangelium nach Brecht
Eine antikapitalistische „Gardinenpredigt“ ganz im Sinne des epischen Theaters, wie es einst Bertolt Brecht erfand. Regisseurin Ulrike Schwab zeigte eine sehr traditionelle Deutung vom Aufstieg und Fall einer Vergnügungsmetropole, in der alles erlaubt ist – außer, kein Geld zu haben. Als böse Satire funktioniert das immer noch.
BR.Klassik.deBerlin/Waldbühne

Stuttgart
Episches Überrumpelungstheater: „Aufstieg und Fall der Stadt Mahagonny“ an der Staatsoper Stuttgart
NeueMusikzeitung/nmz.de

Berlin/ Waldbühne
Muti und die Wiener Philharmoniker verzaubern die Berliner Waldbühne
In die Berliner Waldbühne und überhaupt in Konzerte unter freiem Himmel mit akustischer Verstärkung verirre ich mich eher selten, obwohl ich nach diesem Abend zugeben muss, dass die Akustik in dem Amphitheater, das bis zu 20 000 Zuschauern Platz bietet, besser war als erhofft. Einen Auftritt von Riccardo Muti und den Wiener Philharmonikern an diesem Ort lasse ich mir freilich nicht entgehen.
Von Kirsten Liese
Klassik-begeistert.de

Wien (Staatsoper)
 Thomas Adès, The Tempest (12.5.)
forumconbio.com

Berlin/Philharmonie
Kirill Petrenko reist nach Böhmen
In diesen Tagen werden die Berliner Philharmoniker mit Kirill Petrenko zwei Konzerte als Gastspiel in Prag geben. Was lag näher, als für die Abende in der Smetana Concert Hall den symphonischen Zyklus Smetanas als einzigen Programmpunkt zu wählen. In dieses Jahr fällt der 200. Geburtstag Smetanas, ein zusätzlicher Grund, um diese bedeutende Musik auch dem Berliner Publikum wieder nahe zu bringen. Smetanas musikalische Schilderung seiner Heimat gliedert sich in sechs Abschnitte, von denen „Die Moldau“ häufig allein aufgeführt wird, und selbst in Deutschland große Popularität erreicht hat. Im Grunde ist das ungerecht, denn erst im Zusammenhang des Gesamtwerkes entfaltet sich die Schönheit dieser Liebeserklärung an die Heimat komplett.
Von Peter Sommeregger
Klassik-begeistert.de

Bayreuth/ Markgräfliches Opernhaus
Erzengel statt Walküren: Countertenor Valer Sabadus zwingt Wagner in die Knie
Engagiert den jungen Herren, wo ihr nur könnt. Selten hört man Händels „Ombra mai fu“ mit so einer Reinheit anschwellen wie bei Valer Sabadus. Ein Kniefall vor dieser Stimme. Der rumänische Countertenor ist das Highlight der Gluck Festspiele bislang. Das Publikum in Bayreuth liegt ihm zu Füßen.
Von Jürgen Pathy
Klassik-begeistert.de

Dirigent über die Liebe: Justus Frantz hatte langjährige Beziehungen mit Männern
Justus Frantz hat zwei Kinder von zwei Frauen, zeitweise hatte er auch Beziehungen mit Männern. Sie könnten eine »große Anziehungskraft« auf ihn ausüben, berichtet er zur bevorstehenden Veröffentlichung seiner Biografie.
DerSpiegel.de

Regietheater? Gibt’s doch gar nicht! Trotzdem regiert die Regie das Musiktheater
Seit Jahrzehnten erhitzt das Regietheater die Gemüter, spaltet es die Musiktheatergemeinde. Denn das Wort beschreibt keine Theaterform, sondern bündelt Meinungen darüber. Eine Polemik von Peter Korfmacher.
Leipziger Volkszeitung

Wien/Musikveein
klassik-begeistert-Autoren erklären die Magie des finnischen Jung-Stars Klaus Mäkelä
Die Bravi waren gewaltig. Das Gastspiel von Klaus Mäkelä und „seinem zukünftigen“ Royal Concertgebouw Orchestra aus Amsterdam geriet am Mittwochabend im Musikverein Wien zu einem Triumphzug für den 28 Jahre alten Finnen. Fast auswendig dirigierte Mäkelä Bruckners Meister-Sinfonie Nr. 5 und kitzelte aus seinem Klangkörper fast alle Bruckner’schen Klangfarben und Dynamiken meisterhaft heraus. Mahler 3 glückte „the wunderkind“ am Himmelfahrtsabend ebenfalls prächtig.
Von Andreas Schmidt
Klassik-begeistert.de

Berlin
Frisch weht der Wind dem Rheingold zu: An der Deutschen Oper Berlin gelingt auch der Ring-Auftakt dieser Wagner-lastigen Spielzeit
Alle 10 Bayreuth-Werke in einer Spielzeit: Mit dieser Ankündigung sorgte die Deutsche Oper Berlin schon bei der Saisonvorschau letzten März für flammende Euphorie in den Kennerkreisen. Die entsprechende Vorfreude auf den Ring-Auftakt war mehr denn berechtigt: Vor allem mit einem durchwegs souveränen Gesangsensemble zementierte sich die Bismarckstraße auf den Spitzenplätzen der Wagner-Welt
Von Johannes Karl Fischer
Klassik-begeistert.de

Bayreuth/ Markgräfliches Opernhaus
Gluck wirkt als Glückbringer für die jungen Stimmen
Die im Herbst 1752 in Neapel uraufgeführte „La clemenza di Tito“ von Gluck ist eine typische Barockoper und besteht hauptsächlich aus Arien. Ihre Aufführung zur Eröffnung der Bayreuther Gluck-Festspiele war konzertant, und man hat vermutet, es könnte statisch und etwas langweilig sein. Dies war jedoch keineswegs der Fall. Das Konzert war lebendig und voller Emotionen, wobei sich sanfte Lyrik mit zerstörerischer Leidenschaft (nur auf der musikalischen Ebene) gemischt hat.
Von Jolantha Lada-Zielke
Klassik-begeistert.de

Berlin
Musical-Uraufführung an der Universität der Künste: Junge Liebe rastet nicht
Mit dem Coming-of-Age-Stück „21:53 – zu früh, um schlafen zu gehen, zu spät, um wen anzurufen“ gelingt zehn Musical-Studentinnen der Berliner UdK ein kleines Bühnenwunder.
Tagesspiegel.de

Hamburg
„Gib Frieden, Herr, in unseren Tagen!“: Jordi Savall gewinnt die (sensiblen) Herzen in Hamburg
Die Sehnsucht nach Frieden, nein, das innige Flehen darum scheint immer dann der Distanz der musikalischen Rezeption enthoben zu werden, wenn es tatsächlich Krieg gibt. Und so bestand das Konzert von Jordi Savall und einer großartigen Zusammensetzung aus drei Ensembles und Solisten am 10. Mai 2024 im Großen Saal der Hamburger Elbphilharmonie zwar vor allem aus Musik des 17. und 18. Jahrhunderts, aber der Musiker, Dirigent und Musikwissenschaftler stellte klare Bezüge zur aktuellen Lage her.
Von Dr. Andreas Ströbl
Klassik-begeistert.de

New York
Richard Tucker at 100 Gala to Air on PBS‘ LIVE FROM LINCOLN CENTER, 1/10
A „dream team of opera singers“ (New York Times) will light UP TV screens across the country on Friday, January 10 at 9 p.m. EST (check local listings) in the national broadcast of „Richard Tucker at 100: An Opera Celebration.“
https://www.broadwayworld.com/article/Richard-Tucker-Music-

Kommentar: Die Wiener Festwochen segeln unter palästinensischer Flagge (Bezahlartikel)
Kurier.at

Salzburg
Nachwuchs auf höchstem Niveau: Festspiele / Young Singers Projekt
Vor 16 Jahren entstand das Young Singers Project. Seither haben 210 junge Sängerinnen und Sänger aus 46 Ländern an dem Ausbildungsprogramm teilgenommen. Siebenhundert haben sich für 2024 beworben, 16 wurden ausgewählt.
https://www.drehpunktkultur.at/index.php/festspiele/17740-nachwuchs-auf-hoechstem-niveau

Freiburg
Game on: Zauberflöte – Theater Freiburg
Avatare in Fantasy-Landschaften. Mozarts berühmte Oper als Gamingshow, in der das Publikum den Handlungsverlauf mitentscheiden kann? Zwar stiegen kurz vor der Premiere mehrere am Projekt Beteiligte aus. Der Abend kam als großer Spaß und ESC-kompatible Parallelveranstaltung trotzdem heraus.
nachtkritik.de.nachrichten

Demokratie in der Oper (Bezahlartikel)
Bei „Game on: Zauberflöte“ bestimmt das Publikum in Freiburg selbst den Ausgang des Singspiels. Wohin führt das?
SueddeutscheZeitung.de

Mainz
Eine Frau der Wissenschaft – Kaija Saariaho: Emilie
https://www.die-deutsche-buehne.de/kritiken/mainz-saariaho-emilie/

Ravenna
Muti und Wiener Philharmoniker eröffneten Ravenna Festival
https://www.news.at/a/muti-wiener-philharmoniker-ravenna-festival-13403819

Tonträger
Album der Woche: Yannick Nézet-Séguin dirigiert Jean Sibelius
NDR.Kultur.de

Links zu englischsprachigen Artikeln

London
Thrilling Liszt and Bruckner from Kantorow, Honeck and the Philharmonia
bachtrack.com.de

New York
Richard Tucker at 100 Gala to Air on PBS‘ LIVE FROM LINCOLN CENTER, 1/10
A „dream team of opera singers“ (New York Times) will light UP TV screens across the country on Friday, January 10 at 9 p.m. EST (check local listings) in the national broadcast of „Richard Tucker at 100: An Opera Celebration.“
https://www.broadwayworld.com/article/Richard-Tucker-Music-

Poole
Rapturous reception of Tchaikovsky’s Iolanta in Poole
https://operatoday.com/2024/05/rapturous-reception-of-tchaikovskys-iolanta-in-poole/

New York
LOTNY’s puppet opera serves up Haydn in plain and charming sight
Haydn’s puppet opera Jupiter’s Journey to the Earth was performed by the little OPERA theatre of ny Friday night.
TheNewYork.classical.eview

Musical worlds coalesce and diverge in Wang’s Carnegie recital
NewYork.classical.review

The Mystery, the Joy of Yuja Wang
https://www.concertonet.com/scripts/review.php?ID_review=16264

Review: An Opera Saw Red-Pill Culture Coming. Now, It’s Back.
Robert Ashley’s 1994 opera “Foreign Experiences,” a portrait of a paranoid mind in free fall, is part of a wave of revivals following his death.
TheNewYorkTimes.com

Hobson’s Schumann series turns to chamber works with mixed results
NewYork.classical.review

Philadelphia
A personal programme from Salonen and the Philadelphia Orchestra
bachtrack.com.de

San Francisco
The San Francisco Symphony is in crisis. It’s time to bust open the books
SF Symphony major donor Cynthia Hersey criticizes deep programming cuts and a leadership void after the music director announces departure.
https://sfstandard.com/opinion/2024/05/11/san-francisco-symphony-financial-crisis/

Rock/Pop/Schlager/ Medien

Malmö
Song-Contest 2024 entzweit durch die Musik
Buhrufe bei Israel, gegen die Jurys und den Chef des Veranstalters, Demos und Sticheleien, eine Disqualifikation und ein verdienter, wenn auch überraschender Sieger namens Nemo.
Kurier.at

Netanjahu zum ESC: „Sie riefen Buhs, wir riefen ‚douze'“
Anfeindungen und Buhrufe begleiteten die Auftritte von Israels Kandidatin Eden Golan beim 68. Eurovision Song Contest. Der israelische Regierungschef Benjamin Netanjahu streute ihr nun Blumen – beim Publikums-Voting landete Golan auf dem zweiten Platz.
Puls24.at

Sprechtheater

St.Pölten/ NÖ-LandestheaterAbschied von den Benzinmotoren in St. Pölten (Bezahlartikel)
Es beginnt mit einem Schnurren und endet mit den Worten „Schau in den Rückspiegel“: „Alfa Romeo und die elektrische Giuletta“, eine sentimentale, zu wenig konzise Auto-Revue im Landestheater Niederösterreich.
https://www.diepresse.com/18455613/abschied-von-den-benzinmotoren-in-st-poelten

Politik

Personalrochade im Kreml: Putin besetzt Verteidigungsminister-Posten neu
Sergej Schoigus Nachfolger soll Andrej Beloussow werden. Schoigu soll dafür Sicherheitsratssekretär werden.
Kurier.at

Österreich
ÖVP-Kandidat Lopatka zur Causa Schilling: „Ich würde meinen Rücktritt anbieten“
Zu den Vorwürfen um die grüne Spitzenkandidatin wollte sich der ÖVP-Spitzenkandidat nicht konkret äußern, zu Ethik und Moral fiel ihm aber einiges ein.
Kurier.at

Fitness/Sport

Philipp bewegt“
krone.tv und Jelinek werden Österreich bewegen
Ab Montag, 9.05 Uhr ist es bei krone.tv so weit: Der Vorturner der Nation, Philipp Jelinek, will gemeinsam mit der „Krone“ und krone.tv Österreich wieder fit machen. „Philipp bewegt“ heißt die tägliche Trainingseinheit für Teilnehmer aller Altersgruppen. Im „Krone“-Interview spricht Jelinek über seine Vorfreude auf das Engagement.
https://www.krone.at/3370227

——–

Unter’m Strich

Köln
Tina Turner statt Richard Wagner: Neuer Straßenname gefordert
Ist die Benennung einer Straße nach einem Komponisten mit antisemitischen Tendenzen noch zeitgemäß? In Köln könnte die Richard-Wagner-Straße bald den Namen von Tina Turner tragen – wenn es nach Chilly Gonzales geht.
rhein24.de

Österreich/ Liebes-Hammer
Mausi Lugner hat einen neuen Freund
Lange war es ruhig um Christina Lugners Liebesleben. Jetzt wurde sie in Wiener Neustadt mit ihrem – schwerreichen – neuen Freund gesichtet. Der Mann der Mausis Herz erobert hat, heißt Ernst Prost und kommt aus Deutschland. Dort lenkte er jahrelang die Geschäfte des Öl-Konzerns Liqui Moly und erarbeitete sich ein Vermögen von rund 400 Millionen Euro. 2023 – knapp ein Jahr nachdem Prost in Pension ging, trennte er sich von seiner Lebengefährtin Kerstin und verbringt seitdem viel Zeit auf Teneriffa, wo er ein feudales Anwesen besitzt.
oe24.at

Deutscher Fußball/ Bundesliga
Nach 13 Jahren: St. Pauli nach 3:1 zurück in der deutschen Bundesliga
Der FC St. Pauli steigt nach einem 3:1 gegen den VfL Osnabrück in die deutsche Bundesliga auf. Nach 13 Jahren ist Pauli wieder erstklassig.
Heute.at

Österreich-Fußball-Bundesliga
Noch-Nicht-Meister Sturm Graz: Die geplante Fußballrevolution
Sturm Graz vergab am Sonntag beim 2:2 gegen Lask den ersten Matchball, hat aber weiterhin alle Meistertrümpfe in der Hand. Ex-Sturm-Coach Franco Foda über das schwarz-weiße Erfolgsmodell, mögliche Abgänge im Sommer und die leidige Stadionthematik.
DiePresse.com

DIE SONNTAG-PRESSE (12. MAI 2024)

Für Sie in den Zeitungen gefunden: DIE SONNTAG-PRESSE (12. MAI 2024)
Hier handelt es sich um eine Zusatz-Webseite des Online-Merker. Die Hauptadresse lautet https://onlinemerker.com

Bayreuth: Kulturreferent? Gott bewahre!
Für Kunst und Kultur der Stadt Bayreuth zuständig zu sein, das muss doch der Himmel sein: Wagner, Wilhelmine, Weltkultur! Die Wahrheit sieht leider anders aus, ganz anders.
SueddeutscheZeitung.de

Kritik – Glucks „La Clemenza di Tito“ in Bayreuth Mächtig lebendig
Mozarts „Tito“ ist weltbekannt. Christoph Willibald Gluck hat schon 40 Jahre vorher eine Oper über den römischen Kaiser komponiert. Sie erklang zur Eröffnung der Gluck Festspiele im Marktgräflichen Opernhaus Bayreuth. Eine Entdeckung!
BR.Klassik.de

Dortmund
Im Anfang war die Gier: Peter Konwitschnys „Rheingold“ in Dortmund
Zwischen Steinzeit und Endspiel: Peter Konwitschny setzt seinen Dortmunder „Ring“ mit dem „Rheingold“ fort. Das ist amüsant, unplugged, trifft aber auf ein lähmendes Dirigat.
MuenchnerMerkur.de

Dortmund
Das Ende liegt schon im Anfang – „Das Rheingold“ in Dortmund (Bezahlartikel)
Peter Konwitschny schließt die neu inszenierten Teile seines Dortmunder Nibelungen-Rings mit dem „Das Rheingold“ ab.
NeueMusikzeitung/nmz.de

„Ein bisschen Frieden“ in München: Das Lebenswerk von Ralph Siegel zerbröselt in einer endlosen Story
Das Musical des Schlagerkönigs Ralph Siegel im Deutschen Theater in München enttäuscht mit einem schwachen Happy End.
MuenchnerAbendzeitung.de

Wien
Vom Seesturm zum Seelenfrieden: „The Tempest“ in der Staatsoper (Bezahlartikel)
Wiederaufnahme von Thomas Adès’ „The Tempest“ in fast vollständig neuer Besetzung, aber erneut mit dem Komponisten am Pult: Ein anhaltender Erfolg für die Oper der Gegenwart.
DiePresse.com

Musikverein
Wie gut ist eigentlich Klaus Mäkelä?
Der Dirigent macht in Windeseile Karriere, führt bedeutende Orchester in Chicago und Amsterdam, enttäuscht aber, live in Wien, mit großen Symphonien von Bruckner und Mahler.
https://www.diepresse.com/18450928/wie-gut-ist-eigentlich-klaus-maekelae

Sieg beim Johann-Strauss-Gesangswettbewerb in Wien Erster Preis für Friederike Meinke von der Musikalischen Komödie Leipzig
lifepress.de

Baden
Bühne Baden: Spielzeitmotto 2024/25: Und jedem Ende wohnt ein Anfang inne
Michael Lakner – Künstlerischer Leiter der Bühne Baden – präsentierte im Max-Reinhardt-Foyer das Spielzeitprogramm 2024/25. Leider sein letztes!
mein.bezirk.at.baden

Bayreuth
„Sandalenfilm im Kopf“: Glucks „La clemenza di Tito“ bei Gluck (Bezahlartikel)
NeueMusikzeitung/nmz.de

Göttingen
„Sarrasine“: Oper mit kaum bekannten Händel-Stücken feiert Premiere
NDR.de.Kultur

Jubiläum
Komponistin Judith Weir: Königliche Musikmeisterin  (Bezahlartikel)
Sie nutzt Folklore für ihre Musik, schreibt Gegenentwürfe zu Richard Wagner und liebt als Britin die deutsche Romantik: Die Komponistin Judith Weir wird siebzig Jahre alt.
FrankfurterAllgemeine.net

Tonträger
Album der Woche – Duo Brüggen-Plank: Französische Violinsonaten
BR.Klassik.de

Links zu englischsprachigen Artikeln

Paris
First Review: Lise Davidsen triumph as Salome
„The production by Lydia Steier does major damage to the opera with lots of silly business. The power and the beauty of Lise Davidsen overcame all.“
https://slippedisc.com/2024/05/first-review-lise-davidsen-triumphs-as-salome/

Venedig
Royal Opera House Muscat & Teatro La Fenice Initiate New Collaborations
https://operawire.com/royal-opera-house-muscat-teatro-la-fenice-initiate-new-collaborations/

London
Chelsea Music Festival Announces 2024 Season
https://operawire.com/chelsea-music-festival-announces-2024-season/

The week in classical: Igor Levit, Renaud Capuçon, Julia Hagen; Manchester Camerata: Disruptors review – ringing successes
TheGuardian.com-music

Bruckner in the sure hands of an expert: Manfred Honeck conducts the Philharmonia at the RFH
seenandheard.international.com

Birmingham
Just in: Birmingham’s shockingly empty Symphony Hall
https://slippedisc.com/2024/05/just-in-birminghams-shockingly-empty-symphony-hall/

New York
Richard Tucker Music Foundation Announces 2024 Award Winner
And Grant Recipients Clay Hilley has been named the winner of the 2024 Richard Tucker Award.
broadwayworld.com.article

The best of Baroque times with Opera Lafayette’s tale of two Esthers
NewYork.classical.review

Washington
German conductor Bihlmaier at her best with Berlioz in NSO debut
washington.classical.review.com

Los Angeles
Gustavo Dudamel returns to the LA Phil with mixed results
seenandheard.international.com

San Francisco
PARTENOPE Comes to San Francisco Opera This June Performances begin June 15.
broadwayworld.com.sanfrancisco

Austin
Arts Review: Austin Opera’s Carmen
Love and death mingle in a classic, crowd-pleasing opera
https://www.austinchronicle.com/arts/2024-05-10/arts-review-austin-operas-carmen/

Toronto
INTERVIEW | Voices of Spring: COC Ensemble Singers Take On Don Pasquale
ludwig.van.com.toronto

Recordings
Two Releases Beg The Question: Is Grazyna Bacewicz The Next Mieczyslaw Weinberg?
ludwig.van.com.toronto

Classical home listening: Cyril Scott’s Piano Sonato No 1; Jordan Bak: Cantabile: Anthems for Viola
TheGuardian.com.music

Ballet / Dance

The Winter’s Tale, Royal Ballet review – what a story, and what a way to tell it!
A compelling case for ROH’s ballet-friendly rebrand
theartsdesk.com

Rock/ Pop/Schlager/Medien

Malmö
Schock in Malmö: Vorletzter Platz für Kaleen, Schweizer Nemo siegt!
Was für ein Schock für Österreich! Kaleen schaffte es mit „We Will Rave“ beim Eurovision Song Contest nur auf den vorletzten Platz. Trotz eines tollen Auftritts schaute es schon nach dem Jury-Voting mit 19 Punkten nicht gut für uns aus. Beim Publikums-Voting kamen nur 5 Punkte dazu, womit wir mit 24 Punkten am vorletzten Platz gelandet sind. Gewonnen hat der Schweizer Nemo.
https://www.krone.at/3370183

Die Schweiz ist der Gewinner des 68. ESC von Malmö.
Nemo holte sich als erste non-binäre Person mit der Bombastnummer „The Code“ in der Malmö Arena den Titel des größten Musikbewerbs der Welt. Er schrieb damit Geschichte als erster nichtbinärer Song-Contest-Sieger. Österreichs Kandidatin Kaleen landete am Abend hingegen auf dem enttäuschenden, vorletzten Platz mit lediglich 24 Punkten.
https://www.krone.at/3370183

Sprechtheater

Wien/ Volkstheater
Stierkampf und das Licht der Leidenschaft
Stierkampf und das Ende der Kunst: Angélica Liddell stellt ihr Stück „Liebestod“ im Volkstheater vor und zeigt die Erotik ihrer Beziehung zum Publikum
DerStandard.at.story

Berlin/ Berlinr Ensemble
Premiere von „Spielerfrauen“ am Berliner Ensemble

Eine Männerdomäne aus weiblicher Perspektive betrachtet (Bezahlartikel) Fast wie bei der Bundesliga: Systeme prallen aufeinander. Doch bei Lena Brasch und Sina Martens wird statt mit dem Ball mit Textsplittern gespielt.
Tagesspiegel.de

Wien/ Burgtheater
Trenklers Tratsch: Das Ende von Martin Kušejs Burg als Unschuldslamm Bezahlartikel
Gerichtlich bestätigt: Das Burgtheater reagierte im Fall Teichtmeister zu spät. Der Hahnenkampf der Direktoren geht im Herbst weiter.
Kurier.at

Politik

Wien
Hacker zu Familiennachzug: „Bin für alles, damit Ordnung in Asylwesen kommt“
Der Wiener Sozialstadtrat Peter Hacker (SPÖ) beurteilt die vom Innenministerium geplante Verschärfung beim Familiennachzug grundsätzlich positiv, fordert aber weitere Maßnahmen. „Ich bin jedenfalls nicht dagegen. Es ist eine der Maßnahmen, die der Rechtsstaat setzen kann, und es spricht nichts dagegen, das dann auch auszuprobieren. Ich bin für alles zu haben, dass wieder Ordnung in die Frage des Asylwesens kommt“, so Hacker am Samstag gegenüber der ORF-Sendung „Wien heute“.
Die Presse.com

Östereich
Schilling ist als Kandidatin nicht mehr tragbar
Ausgerechnet jene Grünen, die immer höchste moralische Standards von allen anderen einfordern, versuchen diese hochpeinliche Affäre im Stil der größten Polit-Apparatschiks auszusitzen. Das grüne Totschlag-Argument, dass es sich um eine private Angelegenheit handle, ist schlicht falsch. Hier geht es um nicht weniger als die Integrität und die Glaubwürdigkeit ihrer EU-Spitzenkandidatin – beides ist selbstverständlich politisch höchst relevant.
oe24.at

_________________

Unter’m Strich

Dornauer ein Sozialdemokrat? „Na logisch! Der Papi gehört dazu!“
Tirols SPÖ-Chef landete vor der Kamera des ORF-Satirikers Klien, bezeichnete sich selbst dabei als „einzig bundesrelevanter Politiker“ und als „Papi“. „Heute kommt niemand von der Sozialdemokratie, ist das richtig?“  „Ja, weil der einzig bundesrelevante Politiker hier ist“, sagt Dornauer, der sich mit verschränkten Armen auf einen Zaun zwischen den Biertischen stützt – und mit einem Schmunzeln auf sich selbst zeigt.
Kurier.at

Steiermarks Landeshauptmann will ein Nationalstadion in Graz
Christopher Drexler nennt es eine „Schande“, dass Sturm Graz in der Champions League ausweichen müsste.
Kurier.at

Deutschland/Fußball
Holstein Kiel steigt auf und schreibt Geschichte
Holstein Kiel ist zum ersten Mal in der Klubgeschichte und als erstes Teams aus Schleswig-Holstein in die deutsche Fußball-Bundesliga aufgestiegen. Der Zweitliga-Tabellenführer erkämpfte am Samstag ein 1:1 gegen Fortuna Düsseldorf und kann dadurch in der letzten Runde nicht mehr von einem der beiden direkten Aufstiegsplätze verdrängt werden. Der in der 63. Minute ausgetauschte Österreicher Benedikt Pichler brachte Kiel in Führung.
https://www.krone.at/3372285

DIE SAMSTAG-PRESSE (11. MAI 2024)

Für Sie in den Zeitungen gefunden: DIE SAMSTAG-PRESSE (11. MAI 2024)
Hier handelt es sich um eine Zusatz-Webseite des Online-Merker. Die Hauptadresse lautet https://onlinemerker.com

Wien
9.5. „The Tempest“, Staatsoper, Wiederaufnahme
„The Tempest“ von Thomas Adès zählt zu den erfolgreicheren Schöpfungen des zeitgenössischen Musiktheaters. Das Werk wurde jetzt nach neunjähriger Absenz für vier Vorstellungen wieder in den Staatsopern-Spielplan aufgenommen.
http://www.operinwien.at/werkverz/ades/atempest3.htm

Zirkusnummern an der Staatsoper mit „The Tempest“
Thomas Adès‘ „The Tempest“ in der Regie von Robert Lepage überzeugt vokal und akrobatisch
DerStandard.at.story

Wenn Stimmen zum Stratosphärensprung ansetzen (Bezahlartikel)
Die zeitgenössische Oper, die auf Shakespeares „Der Sturm“ basiert, wurde in der Staatsoper erfolgreich wieder aufgenommen
Kurier.at

Dirigent Kirill Petrenko im Gespräch: Wer fühlen will, muss hören
Kirill Petrenko, der Chefdirigent der Berliner Philharmoniker, weigert sich seit 15 Jahren, Journalisten Interviews zu geben. Jetzt aber hat er doch eine Ausnahme gemacht.
Tagesspiegel.de

Oper Frankfurt: Erste Wiederaufnahme von Strauss‘ »Elektra« mit GMD Thomas Guggeis am Pult
9.5. erste Wiederaufnahme von Strauss‘ »Elektra« in der Inszenierung von Claus Guth statt. Am Pult des Frankfurter Opern- und Museumsorchesters steht der Generalmusikdirektor Thomas Guggeis.
Oper Frankfurt

München
Trügerische Schönheiten: Paavo Järvi bei den Münchner Philharmonikern
Hans Rotts einzige Symphonie ist nun auch in München angekommen. Paavo Järvi lässt sie lustvoll heißlaufen und koppelt sie mit Mahlers „Kindertotenliedern“ – ein bemerkenswerter Abend.
MuenchnerMerkur.de

Wien/Musikverein
Riccardo Muti macht Beethovens Neunte zu einem Jahrhundertereignis
Der Anfang dieser Sinfonie sei wegen der metaphysischen Atmosphäre das Schwierigste, sagt Riccardo Muti: Die Tonalität bleibt vage, bis mehrere Takte später die tiefen Streicher den Grundton erreichen, es sei, wie wenn man gemeinsam mit dem Musikern in den Himmel schaue. Aber das ist am 7. Mai im Goldenen Saal des Wiener Musikvereins, wo die Wiener Philharmoniker unter Mutis Leitung 200 Jahre nach der Uraufführung die Neunte aufführen, nicht zu bemerken.
Von Kirsten Liese
Klassik-begeistert.de

Buchbesprechung
„…dem Irdischen noch verbunden und doch schon fast ins Himmlische entrückt“ – Hanjo Kesting, Vorklang des Paradieses – Musikalische Streifzüge
Man mag es mit kindlicher Phantasie glauben, wenn man das Titelbild von Hanjo Kestings neuestem Buch, „Vorklang des Paradieses – Musikalische Streifzüge“, betrachtet. Der Autor hat sich für das nach 1606 gemalte „Vogelkonzert“ von Jan Brueghel d. Ä. entschieden, um dem ins selige Jenseits weisenden Buchtitel ein optisches Äquivalent zu geben.  Sucht man in dem ungemein vielseitigen Kompendium an kleinen Schriften zu Themen aus der „Fülle des Wohllauts“, um das vom Autor angeführte Zauberberg-Zitat aufzugreifen, nach dem titelgebenden Aufsatz, so stößt man auf eine Würdigung Olivier Messiaens, den Kesting treffend als „…dem Irdischen noch verbunden und doch schon fast ins Himmlische entrückt“ charakterisiert.
Von Dr. Andreas Ströbl
Klassik-begeistert.de

München/Bayerisches Nationalmuseum
Joel Frederiksen küsst mit seinem Ensemble Phoenix Munich die Renaissance musikalisch wach
An diesem frühlingshaften Sonntagnachmittag stellt Joel Fredriksen sein „first booke of songs“ vor. Er knüpft dabei an die Tradition der Komponisten-Sänger der Renaissance an, etwa an sein Vorbild Thomas Campion.
Von Frank Heublein
Klassik-begeistert.de

Karlsruhe
Im Klängebad unter der Oper
Zwischen Pauken und Trompeten: Die Badische Staatskapelle begleitet Opern in Karlsruhe auf engstem Raum
Breit und schmal ist der Karlsruher Orchestergraben mit 29,5 Metern vom äußeren linken zum äußeren rechten Ende und nur fünf Metern Tiefe in der Mitte. Für ein Opernhaus sind das außergewöhnliche Raumverhältnisse.
Die Badische Staatskapelle spielt Opern in Karlsruhe auf engstem Raum (bnn.de)

Musik aus der Unterwelt: Wie sich ein Abend im Orchestergraben des Karlsruher Staatstheaters anfühlt
Die Badische Staatskapelle begleitet Opern in einem außergewöhnlich schmalen Graben. Längst nicht alle Musiker hören sich. Warum Ohropax trotzdem zur Grundausstattung gehört.
Wie sich ein Abend im Karlsruher Orchestergraben anfühlt (bnn.de)

Wien/Konzerthaus
Der illustre Tastenakrobat: Starpianist Lang Lang im Konzerthaus (Bezahlartikel)
https://www.diepresse.com/18448840/der-illustre-tastenakrobat-starpianist-lang-lang-im-konzerthaus

Klaus Mäkelä verleiht im Musikverein Bruckner den Klimt-Look
DerStandard.at.story

Berlin
Petrenko: Generationswechsel bei Berliner Philharmonikern
Die Berliner Philharmoniker gehören zu den weltweit führenden Orchestern. Aus Sicht von Chefdirigent Petrenko birgt der laufende Generationswechsel noch Entwicklungspotenzial.
muenchner.merkur,de

Bayreuth
Glucks „La clemenza di Tito“ in Bayreuth – Mächtig lebendig
BR.klassik.de

Dortmund
„Das Rheingold“ in Dortmund – Mit der Keule geht das auch
Regie-Altmeister Peter Konwitschny schließt seinen „Ring“ mit einer Untergangs-Fabel ab: Wagners Götter hausen als Steinzeit-Nomaden in Jurten und wandeln sich durch das titelgebende Gold zu greisen Zivilisationsopfern, die der atomaren Katastrophe in Rollstühlen applaudieren.
BR.Klassik.de

Peter Konwitschnys „Rheingold“ an der Oper Dortmund: Die Familie Feuerstein
FrankfurterRundschau.de

Die goldene Krawatte
Peter Konwitschny, der Altmeister des deutschen Regietheaters, entdeckt im „Rheingold“ den Wagner-Witz mit jugendlichem Übermut und analysiert dennoch bitterböse die Mechanismen der Macht.
https://www.concerti.de/oper/opern-kritiken/theater-dortmund-das-rheingold-9-5-2024/

Der Anfang als Ende – Richard Wagner: Das Rheingold
Altmeister Peter Konwitschny beendet seinen Ring am Theater Dortmund mit dem „Rheingold“. Dabei beweist er einmal mehr, wie gut er Menschen zeichnen und wie humorvoll Pessismus sein kann.
https://www.die-deutsche-buehne.de/kritiken/musiktheater-dortmund-rheingold-konwitschny/

Leipziger Regisseur Konwitschny komplettiert Wagners „Ring“ in Dortmund
mdr.de

Wiesbaden
Eis, das sich entzündet … – Anna Netrebko ist Turandot bei den Maifestspielen des Staatstheaters Wiesbaden (Bezahlartikel)
NeueMusikzeitung/nmz.de

Kiel
Wie ein ehrwürdiger Lübecker Kaufmann zum Waffenhändler wird
Uraufführung von Ludger Vollmers „Buddenbrooks“ in Kiel (Bezahlartikel)
NeueMusikzeitung/nmz.de

Tonträger
Gioacchino Rossini: „L’Italiana in Algeri“ (Podcast)
Mitgeschnitten wurde eine turbulente Berliner Aufführung von 2022 im „Theater im Delphi“, einem alten Stummfilmkino.
radiodrei.de

Links zu englischsprachigen Artikeln

Gent
Opera Vlaanderen Announces 2024-25 Season
https://operawire.com/opera-vlaanderen-announces-2024-25-season/

Reims
Anglomania in Coronation City: Flâneries Musicales de Reims 2024
>From 12th June to 5th July, Coronation City sees the return of Les Flâneries Musicales de Reims, the ideal summery mix of light classics with the occasional main-course thrown in for good measure.
bachtrack.com.de

London
Keeping it surreal: Martinů double-bill at the Royal Academy of Music
bachtrack.com.de

Westcliff-on-Sea, Essex
Via Ukraine, Ellen Kent highlights the inherent drama of Madama Butterfly
seenandheard.international.com

West Horsley
Sir Bryn Terfel, Julia Sitkovetsky, Susan Bullock Headline Grange Park Opera’s 2024 Festival Season
operawire.com.sir.bryn

Edinburgh
An outstanding Elijah from the Scottish Chamber Orchestra and Maxim Emelyanychev
bachtrack.com.de

Glasgow
McVicar’s magic only improves with age: Scottish Opera’s La traviata returns
bachtrack.com.de

Dublin
Irish National Opera 2023-24 Review: L’Olimpiade
https://operawire.com/irish-national-opera-2023-24-review-lolimpiade/

New York
Review: An Absent Player in the Spotlight at the Philharmonic (Subscription required)
This week’s program was supposed to feature the orchestra’s principal oboe, but he and another player have been suspended amid misconduct allegations.
The New York.Times.com

A feast of Mozart (mostly) with Glover and the Philharmonic
Karen Slack was the soprano soloist in Beethoven’s Ah! Perfido with Jane Glover conducting the New York Philharmonic Wednesday night at David Geffen Hall.
TheNewYork.classical.review

When violinists compose: Botstein, The Orchestra Now serve up an intriguing if uneven sampler https://newyorkclassicalreview.com/2024/05/when-violinists-compose-botstein-the-orchestra-now-offer-intriguing-if-uneven-sampler/

Los Angeles
Conductor Gustavo Dudamel: ‘I was inside that sound’ (Subscription required)
The LA Philharmonic director on music’s power to change society, his Venezuelan homeland — and Cate Blanchett vs Bradley Cooper
https://www.ft.com/content/68c8c2c5-aa67-4281-a69b-4f6a04bfa0dc

Recordings
Beethoven: Violin Sonatas 1, 6 and 8 album review – characterful and infectiously gleeful
theGuardian.com-music

Ballett/ Tanz

Wien/ Volksoper/ Staatsballett
„Les Sylphides“ in der Volksoper: Am sechsten Tag schuf Gott die tanzenden Menschen
Die dreiteilige Ballettpremiere „Les Sylphides“ brachte auch die bejubelte Uraufführung von Adi Hanans Paradies-Fantasie „Eden“. Wie ein schwingendes Pendel bewegen die vier Tänzerinnen und Tänzer anfangs ihre Oberkörper hin und her. Dabei werden sie von animalisch wirkenden weiteren vier beobachtet, die schließlich zu ihnen hinspringen. Es entspinnt sich ein Spiel aus Anziehung und Kampf. Adi Hanan, ein Ensemblemitglied des Wiener Staatsballetts, hat mit „Eden“ ein kraftvolles, detailliert gearbeitetes Stück geschaffen. Zu Schuberts „Der Tod und das Mädchen“ lässt sie die anfangs acht Ausführenden – stets beobachtet vom strengen Blick einer „Wache des Gartens“ (Yuko Kato) – flotte Schrittfolgen machen, kleine Sprünge, Hebungen, die von Kraft zeugen, und elegant Fließendes. In loser Anlehnung an die biblische Genesis spielt sich dies vor dem Bild eines Baums ab, das sich dann in Farbflächen auffächert (Bühne: Michael Seibert).
DiePesse.com

Rock/Pop/Schlager

Malmö
ESC-Finaleinzug: Buhrufe gegen Israel – im ORF nicht zu hören
Die Stimmung beim Eurovision Song Contest in Malmö bleibt angespannt. Eden Golan stieg mit „Hurricane“ ins Finale auf. Protestaktion im belgischen Fernsehen. Als die israelische Sängerin Eden Golan beim zweiten Semifinale des Eurovision Song Contest die Bühne betrat, wurde sie mit Buhrufen aus dem Publikum bedacht. Das berichtet die schwedische Zeitung Aftonbladet unter Berufung auf ihre Reportern vor Ort. In der Sendung des schwedischen Fernsehens SVT seien aber nur die Jubelrufe zu hören gewesen, berichtet die Zeitung.
Kurier.at

Nach Oster-Auftritt: Schlager-Queen Naschenweng ist „Erfolg zu Kopf gestiegen“
Die Oster-Gala in Hartberg war ein riesiger Erfolg. Tausende Fans feierten die Auftritte der heimischen Schlager-Stars wie Marc Pircher, den Nockis und dem Aushängeschild der heimischen Volksmusik-Szene: Melissa Naschenweng. Doch hinter der Bühne dürfte vom Osterfrieden nichts zu spüren gewesen sein.
oe24.at

Sprechtheater

Wien
Zur Burgtheater-Aktion: Faust lässt sich nicht stören
Der Auftritt der Letzten Generation im Wiener Burgtheater führte vor Augen, wie sinnlos solcher Aktionismus ist. Er predigt den Bekehrten.
DiePresse.com

Politik

Österreich
Wenn die grüne Spitze den Sebastian Kurz macht. Bezahlartikel
Vom Ibiza-Video über die Gigabytes an Chats bis zu dubiosen Widmungsdeals zog sich zuletzt stets eine Frage durch die Debatte: Wo beginnt jene Verantwortung, die politische Folgen unvermeidlich macht? Schon bei Bekanntwerden samt massivem öffentlichen Druck? Erst mit einer Anklage? Oder nur nach (rechtskräftiger) Verurteilung? Und wie umgehen mit Vorwürfen, die der privaten Sphäre entstammen, also nie an die Öffentlichkeit hätten kommen dürfen?
Die Presse.com

Maurer rückt in den Fokus. Üble neue Gerüchte! Schilling: „War nicht g’scheit!“
Beinahe stündlich kommen nun neue Details zum Grünen-Skandal um Lena Schilling ans Licht. Neuerdings gerät auch Klubchefin Sigrid Maurer in den Fokus. Das grüne Bollwerk bekommt durch eine neue Enthüllung Risse. Blickt man hindurch, findet sich dahinter ein Trümmerfeld. Am Freitag brach auch ein weiterer Protagonist sein Schweigen. Der frühere Grünen-Politiker Clemens Stammler erklärt, „lange genug“ geschwiegen zu haben. Nun wehrt er sich gegen die Darstellung der Grünen Spitze rund um seinen Rücktritt 2023. Auch er ist eher unfreiwillig in die aktuelle Causa involviert.
Heute.at

DIE FREITAG-PRESSE (10. MAI 2024)

Für Sie in den Zeitungen gefunden: DIE FREITAG-PRESSE (10. MAI 2024)
Hier handelt es sich um eine Zusatz-Webseite des Online-Merker. Die Hauptadresse lautet https://onlinemerker.com

Wien
Erstmals leitet eine Frau ein Philharmoniker-Abokonzert
Mirga Gražinyte-Tyla steht im Mai 2025 am Pult. Wie viele – oder: wenige – Dirigentinnen es traditionell am Pult von renommierten Orchestern gibt, das ist immer wieder ein Thema in der Klassikwelt. Insbesondere im Umfeld des jährlichen Neujahrskonzerts, wenn das Klassikpublikum um vieles breiter ist als sonst.
Kurier.at

Salzburg
Pfingsfestspiele 2024: „Die Milde des Titus“ als Frage der Machtausübung
meinbezirk.at.salzburg

Bartoli geht heuer bei Festspielen an ihre Grenzen
Die Künstlerische Leiterin der Salzburger Pfingstfestspiele gibt rund eine Woche vor der Premiere exklusive Probeneinblicke.
https://www.krone.at/3367374

Wien (Staatsoper):
Thomas Adès, The Tempest
Die heutige Wiederaufnahme des 2015 an die Wiener Staatsoper zur österreichischen Erstaufführung gelangten und seit 2015 nicht mehr in Wien gespielten „The Tempest“ von Thomas Adès (nach Shakespeare, uraufgeführt 2004) war eine gute Idee, weil die Qualität dieses Stückes weit über der Qualität sämtlicher anderer in letzter Zeit am Haus am Ring gespielten zeitgenössischen Opern liegt (dazu später). Weil ich aus mir selbst unerklärlichen Gründen die Aufführungen des Jahres 2015 verpasst hatte, kam ich erst heute zu meiner persönlichen Erstbegegnung mit dieser Oper, daher kann ich die gegenständlichen Ausführungen nur oberflächlich halten. Am Sonntag werde ich nochmals hingehen und bin dann sicher schon besser in das Werk eingehört (heute hatte ich ja zu einem Gutteil damit zu tun herauszufinden, wer welche Rolle singt und was gerade auf der Bühne passiert).
forumconbrio.com

Christian Thielemann triumphiert mit „Lohengrin“ in Wien
Es gibt keinen Dirigenten, der den Lohengrin subtiler, mystischer, und farbenreicher dirigieren würde als Christian Thielemann. Er ist unter allen Wagnerdirigenten der Klangmagier Nummer eins, auch wenn es inzwischen junge Kollegen gibt, auf die sein filigranes Ziselieren erfreulich abfärbt, wie auf den Briten Alexander Soddy, der unlängst einen exzellenten Lohengrin an der Berliner Staatsoper dirigierte. Seine Genialität untermauert Thielemann freilich damit, dass er – und das nun wohl tatsächlich weltweit singulär – Richard Wagners Opern nahezu auswendig dirigiert, ob nun wie unlängst in Dresden den Tristan oder nun den Lohengrin in Wien.
Von Kirsten Liese
Klassik-begeistert.de

Wien/Konzerthaus
Das Faszinosum der Demontage: Lang Lang zerlegt Schumann
Nicht den besten Tag erwischt. Noch dazu zerdehnt Lang Lang die Kreisleriana bis auf die Unkenntlichkeit. „Er verliert sich zu sehr“, trifft ein Gast den Nagel auf den Kopf. Bei Chopins Mazurken blitzt ansatzweise wieder sein Genie durch. Standing Ovations sind dem Superstar im Wiener Konzerthaus dennoch sicher.
Von Jürgen Pathy
Klassik-begeistert.de

Kirill Petrenko dirigiert Smetana: Romantische Emphase im Goldrahmen
Purer Genuss der romantischen Klangschönheit: Chefdirigent Kirill Petrenko zelebriert gemeinsam mit den Berliner Philharmonikern Bedrich Smetanas Tondichtungs-Zyklus „Má vlast“.
Tagesspiegel.de

Vladimir Jurowski zur Nachwuchsförderung „Menschsein beinhaltet alles“
Beim Münchner Festival „Stars and Rising Stars“ tritt der Nachwuchs gemeinsam mit der Weltspitze auf. Dirigent Vladimir Jurowski ist auch dabei. Ein Gespräch über das richtige Umfeld zur Förderung und den wichtigen Unterschied zwischen Größe und Entfernung.
BR-Klassik.de

Wien/ Konzerthaus
Starmania mit Pianist Lang Lang im Wiener Konzerthaus
Der Wunderwuzzi Lang Lang gab bei Schumann und Chopin im Wiener Konzerthaus alles und mehr
DerStandard.at.story

Wiener Festwochen: Omri Boehm will „Demokratie für alle vom Fluss bis zum Meer“
Die „Rede an Europa“ am Judenplatz in Wien sorgte für Proteste und starke Polizeipräsenz.
Kurier.at

Salzburg
Mozart begegnet seinen Figuren mit viel Liebe.
Seit rund drei Wochen laufen die Proben zu Wolfgang Amadeus Mozarts La clemenza di Tito. Robert Carsen und Gianluca Capuano im Gespräch darüber, dass Mozart seinen Figuren mit viel Liebe begegnet.
https://www.salzburgerfestspiele.at/blog/mozart-begegnet-seinen-figuren-mit-viel-liebe

Mainz
Die Stimme einer großen Frau (Bezahlartikel)
Kaija Saariaho hat ihre Oper „Émilie“ einer der ungewöhnlichsten Frauen des 18. Jahrhunderts gewidmet. Als Erstaufführung ist die faszinierende Geschichte nun in Mainz zu sehen.
FrankfurterAllgemeine.net

Luzern
Konzertabsage Anna Netrebko – Haftung im sechsstelligen Bereich?
https://www.plattformj.ch/artikel/220789/

Basel
«Folter auf der Bühne unter dem Deckmantel der Kunst»
Eine Leserin verliess die Opernaufführung «Requiem» im Theater Basel frühzeitig, weil sie ein geteertes Kind und ein schreiendes Baby verstörten. Sie sorgt sich um das Wohlergehen der Kinder
20Minuten.ch

«Ein Abbruch der Szene wäre jederzeit möglich gewesen»
Der Auftritt eines Kindes in der Inszenierung der Mozart-Oper «Requiem» in Basel hatte heftige Reaktionen zur Folge. Jetzt erklärt sich die Mutter der Neunjährigen.
20minuten.story.basel.ch

Feuilleton
Von der Spieluhr zum Sampler – Musikautomaten in der klassischen Musik (Podcast)
swr.de.Kultur

Links zu englischsprachigen Artikeln

Straßburg
Natalie Dessay, Nina Stemme, Emöke Baráth, Jakub Józef Orlinski & Pene Pati Lead Opéra national du Rhin’s 2024-25 Season
operawire.com

London
Across Britain punters are lapping up ultra-trad opera – the Arts Council will be disgusted
spectator.co.uk.

Belcea Quartet/Zimmerman/Queyras review – exquisite, unbuttoned Brahms
TheGuardian.com.music

Glyndebourne
‘Glyndebourne has found its grail’:
British opera festival announces debut production of Parsifal Glyndebourne’s 2025 season will feature the company’s first performance of Wagner’s final opera, starring Eva-Maria Westbroek and Daniel Johannsen
https://www.tatler.com/article/glyndebourne-announces-parsifal

New York
With Electrifying New Casts, the Met’s ‘Carmen’ and ‘Butterfly’ Are Worth a Second Look
These operas remain among the world’s most often performed for good reason.
https://observer.com/2024/05/review-met-opera-carmen-madama-butterfly-new-casts/

Women of the Hours
In its first go-around in November 2022, Kevin Puts’s The Hours (libretto by Greg Pierce based on the novel by Michael Cunningham and the screenplay for the Stephen Daldry’s 2002 film was a box office bullseye for the Metropolitan Opera.
https://parterre.com/2024/05/07/women-of-the-hours/

Washington
Washington Opera offers new ending to Puccini’s final work
apnews.com.article

Melbourne
Lucia di Lammermoor (Melbourne Opera)
The little company that could feeds Melbourne’s hungry opera lovers with an engaging new production of Donizetti’s bel canto classic.
https://limelight-arts.com.au/reviews/lucia-di-lammermoor-melbourne-opera/

Media
Hyperion’s Entire Catalog Will Be Available To Stream In May 2024
The respected classical music imprint’s music has been making the transition to digital platforms since the fall of 2023.
https://www.udiscovermusic.com/classical-news/hyperion-entire-catalog-stream-may-2024/

Obituary
Tenor Jón Þorsteinsson Dies at 73
https://operawire.com/obituary-tenor-jon-thorsteinsson-dies-at-73/

Ballett/ Tanz

Ballettpremiere „Les Sylphides“: Wenn Märchenwesen in der Wirklichkeit landen
„Les Sylphides“ ist das Thema des neuen dreiteiligen Programms des Wiener Staatsballetts, das am Mittwoch in der Volksoper Premiere hatte. Im Zentrum stehen dabei nicht nur die märchenhaften Sylphiden, mit der Luft verbundene, äußerlich filigrane Frauenwesen, sondern auch symphonische Ballette vom 20. Jahrhundert bis zur Gegenwart.
Kurier.at

„Les Sylphides“ in der Volksoper: Am sechsten Tag schuf Gott die tanzenden Menschen (Bezahlartikel)
Die dreiteilige Ballettpremiere „Les Sylphides“ brachte auch die bejubelte Uraufführung von Adi Hanans Paradies-Fantasie „Eden“.
DiePresse.com

Hamburg/Hamburg Ballett
Diesmal stimmte die Chemie zwischen Anna Karenina (Olga Smirnova) und ihrem Liebhaber, dem Grafen Wronski (Jacopo Bellussi)
Olga Smirnova tanzte die Partie der Anna Karenina voller Anmut und mit technischer Finesse. Fast schlangenartig umgarnte sie den ihr hingebungsvoll verfallenen Grafen Wronski. Dabei genoss sie auch die Aufmerksamkeit als Frau des Politikers Karenin. Daraus hätte eine Ménage à trois werden können.
Von Dr. Ralf Wegner
Klassik-begeistert.de

Rock/Pop/Song-Contest

Song Contest: Irischer Act musste Körperbemalung ändern
„Waffenstillstand“ und „Freiheit“ in mittelalterlicher irischer Ogham-Schrift verstiess gegen die Wettbewerbsregeln Song Contest:
DerStandard.at.story

Sprechtheater

Wien
Causa Teichtmeister: Rund 20.000 Euro Schadenersatz für Burgtheater
Das Theaterhaus hatte rund 95.000 Euro von dem verurteilten Schauspieler gefordert, etwa für abgesagte Vorstellungen. Das Arbeits- und Sozialgericht sah aber eine Mitschuld des Hauses
DerStandard.at.story

Was Jens Harzers Weggang vielleicht lehren könnte
Die neue Burgtheaterdirektion beginnt im Herbst mit einer fabelhaften Rückholoffensive vertriebener Stars. Der Beste ist leider schon wieder gegangen. Im Kino glänzen dafür Simon Morzé und Adele Neuhauser
https://www.news.at/a/spitzentoene-was-jens-harzers-weggang-13398594

Festspiele in Bad Hersfeld: „Dreigroschenoper“ mit schillernden Figuren
Mitte Juni beginnen die Festspiele in der Stiftsruine mit dem Werk von Berthold Brecht und Kurt Weill. Intendant Joern Hinkel und Regisseur ­Michael Schachermaier setzen auf ebenso menschliche wie ­schillernde Figuren.
FrankfurterAllgemeine.net

Film

Isabelle Huppert wird Jury-Vorsitzende der Filmfestspiele in Venedig
Die 81. Auflage des Festivals findet vom 28. August bis 7. September statt
DerStandard.at.story

Politik

Schilling-Affäre sorgt für massive Unruhe bei den Grünen
Das Image der grünen EU-Spitzenkandidatin ist nach einem Artikel über ihr Privatleben auch parteiintern beschädigt. Eine pikante Unterlassungserklärung, dazu schwerwiegende anonyme Vorwürfe: Seit mehr als einem Monat brodelte in Wien die Gerüchteküche um Lena Schilling, Spitzenkandidatin der Grünen bei der EU-Wahl.
Kurier.at

Ehepaar meldet sich
Bösartige Lügen – frühere Freunde in Sorge um Schilling
Nach einem Enthüllungsbericht über Grün-Politikerin Lena Schilling geht nun das betroffene Ehepaar in die Offensive. Bei jenem Ehepaar handelt es sich um die Öko-Aktivisten und Buchautoren Sebastian und Veronika Bohrn Mena. Das wurde auch bei der eilig einberufenen Pressekonferenz der Grünen am thematisiert. Schon am Mittwoch äußerte sich Veronika Bohrn Mena auf X (ehemals Twitter). In ihrem Beitrag ist von „Lenas Lügen“ die Rede. „Warum Lena diese furchtbaren Vorwürfe frei erfunden hat, weiß sie selbst. Ich weiß es auch und es hatte nichts mit Sorge um mich oder meine Familie zu tun“, hieß es dort kryptisc
Heute.at

————

Unter’m Strich

Pleite-Milliardär sorgte vor
Benko-Ehevertrag enthüllt: Nathalie bekäme nur Schmuck
Bei Scheidung bekäme Nathalie Benko 10 Jahre eine Ersatzwohnung plus Unterhalt. Verschuldet sie die Trennung, geht sie leer aus, bis auf den Schmuck
Heute.at

Internationaler Fußball
Nicht im Abseits: TV-Bilder beweisen: Bayern-Tor hätte zählen müssen
Riesengroße Aufregung um die Entscheidung von Schiedsrichter Szymon Marciniak, die späte Ausgleichschance der Münchner im Champions-League-Halbfinale gegen Real Madrid abzupfeifen. Der Unparteiische will Mazraoui im Abseits gesehen haben, dabei zeigen TV-Bilder: das Tor hätte zählen müssen.
https://www.krone.at/3369117

„Schiri-Bonus für Real Madrid? „Skandal-Szene“ lässt die Bayern toben!“
Das dramatische Champions-League-Aus des FC Bayern hat in Madrid gleich mehrere Geschichten geschrieben. Jene vom tragischen Helden Manuel Neuer etwa, dazu die vom höchst umstrittenen abrupten Abpfiff Augenblicke vor dem vermeintlichen Ausgleich. Das sagt die internationale Presse zum Duell.
KleineZeitung.at

DIE DONNERSTAG-PRESSE (9. MAI 2024)

Für Sie in den Zeitungen gefunden: DIE DONNERSTAG-PRESSE (9. MAI 2024)
Hier handelt es sich um eine Zusatz-Webseite des Online-Merker. Die Hauptadresse lautet https://onlinemerker.com

Wien
Schizophrenes Tatortdrama: Lohengrin an der Wiener Staatsoper
bachtrack.com.de

Wien/LohengrinWiener Staatsoper, Vienna, 5 May 2024
Richard Wagner: Lohengrin
by Kirsten Lise
Mehr Info

Mi., 8. Mai 2024: Wien (Staatsoper): Richard Wagner, Lohengrin
Seitdem ich regelmäßig in die Oper gehe (seit 2009, also noch wahrlich keine sehr lange Zeit), waren an der Wiener Staatsoper drei sehr unterschiedliche „Lohengrin“-Produktionen zu erleben. Grund genug, einen kurzen Blick in die nähere Vergangenheit zu werfen: Die 2005 herausgebrachte Inszenierung von Barrie Kosky, durch welche die mehr oder minder „klassische“ (bis 2001 gespielte) Inszenierung Wolfgang Webers ablöste, hielt sich bis 2010 im Repertoire und versetzte die Handlung in eine märchenhafte Traumwelt mit einer blinden Elsa (um sie nicht als dumm darzustellen, sondern als starke Frau, die auf irgendeine Weise „gehandicapt“ ist): Diese Inszenierung stieß in Wien auf sehr große Ablehnung (sicherlich auch der grellen gelb-grünen Ästhetik wegen; auch wurden die großen Masten als Klobesen missinterpretiert), ich fand sie jedoch gut und hätte sie gerne öfter als nur einmal gesehen. Die von 2014 bis 2023 gespielte Inszenierung Andreas Homokis wurde großflächig (jedoch nicht von mir) abgelehnt, weil sie in einem alpenländischen Wirtshaus spielte: Hier gefiel mir gut die besonders schöne, liebevolle Zeichnung der Figuren und die gut choreographierten Bewegungen des Chores. Übrigens teilen diese beiden Inszenierungen mit den fünf anderen Nachkriegs-„Lohengrin“-Produktionen das Schicksal nur weniger Aufführungen (nämlich zwischen 30 und 42). Einen ganz anderen Weg als die mir vertraute und jetzt abgelöste Homoki-Inszenierung geht die von den Salzburger Osterfestspielen 2022 aktuell an die Wiener Staatsoper übernommene Inszenierung von Jossi Wieler und Sergei Morabito (mit einem Bühnenbild und Kostümen von Anna Viebrock). Die Premiere war am 29. April 2024 gewesen, ich konnte aber erst die heutige vierte Aufführung besuchen. In aller Kürze: Die heftig kritisierte Inszenierung gefällt mir sehr gut, aber die musikalischen Leistungen fand ich durchwegs schlecht. Insofern reicht mir ein einziger Besuch der aktuellen Serie.
forumconbrio.com

Gelsenkirchen
Uraufführung am Musiktheater im Revier Gelsenkirchen: „Fidelio schweigt.“ von Charlotte Seither / Ludwig van Beethoven
Premiere Sonntag, 12. Mai 2024, 16.00 Uhr, Großes Haus
„Die befreite Leonore“: Die Komponistin Charlotte Seither befreit Ludwig van Beethovens „Fidelio“ und macht aus der einzigen Oper des Komponisten das, was sie nach seinem Willen immer sein sollte: eine „Befreiungs- und Rettungsoper“. Wo das Original im ersten Akt mit der biedermeierlichen Dreiecksgeschichte zwischen der verkleideten Eleonore, Jaquino und Marzelline der Konvention seiner Zeit folgt und erst mit dem Eintritt des Politischen zu seinem freigeistigen und revolutionären Gestus findet, setzt Seither das Skalpell an. In der Form einer Dialog-Oper diskutiert sie mit Beethoven über die Zeiten hinweg Fragen von Freiheit, Individuum und Macht.
Theaterkompass.de

TTT – Aufgefallen / Nachgehakt 3: Barrie  Kosky bejubelt Serge Dorny, protegiert Vertragsverlängerung des Intendanten der Bayer. Staatsoper!
„Wer einen Teich austrocknen will, sollte nicht die Frösche fragen!“. Sämtliche Haftung und Verantwortung liegt bei TTT. Keine Haftung des Herausgebers!
Kernthema dieses Textes ist keine Aufregung zu sattsam bekannter Stimmungsmache „pro“ Serge Dorny, sondern schamlose, unbeholfene Protektion (Filz, Günstlingswirtschaft, Klüngelei, Kumpanei, Kungelei, Mauschelei, Vetternwirtschaft, Sumpf, Bestechlichkeit, Korrumpierbarkeit    https://www.dwds.de/wb/Protektion  )  von Barrie Kosky, eines ehemaligen Intendanten – Kollegen und potenziellem Inszenierungs – Anwärter für 6stellige Vergütungen. Gem. Aphorismus s. o. metaphorisiert sich so ein Frosch!…
Weiterlesen unter „Themen Kultur
OnlineMerker.com

Sommereggers Klassikwelt 234: Der Tenor Hans Buff-Gießen beendet sein Leben rätselhaft
Beschäftigt man sich mit Aufnahmen aus der Frühzeit der Schallplatte, und speziell mit deutschen Sängern, so stößt man früher oder später auf den Namen Hans Buff-Gießen. Seine wenigen, 1905 und 1907 entstandenen Aufnahmen gehören zu den begehrtesten Objekten von Schellackplatten-Sammlern. Der Sänger wurde als Hans Buff am 13. Februar 1862 in Gießen geboren. Seine Großtante war jene Charlotte Buff, eine Jugendliebe Goethes, die diesen zur Figur der Charlotte im „Werther“ inspirierte. Seine Familie zählte zum gehobenen Bürgertum, anfangs wollte Buff einer Familientradition entsprechend Jurist werden, brach aber ein entsprechendes Studium bereits nach wenigen Semestern ab, um Gesang in Dresden zu studieren. Dort bekam er auch sein erstes Engagement an der Hofoper, kam aber in Dresden nicht über einen Elevenvertrag hinaus. Seine eigentliche Bühnenkarriere begann in Weimar, wo er von 1888-1894 erfolgreich unter dem Namen Buff-Gießen auftrat, er hatte den Namen
Klassik-begeistert.de

Beethovens Neunte, der Schrecken aller Europa-Hasser, wird 200 Jahre alt
Das maßstabsetzende humanistische Werk, dessen finale Melodie zur EU-Hymne wurde, wurde am 7. Mai 1824 zum ersten Mal aufgeführt
DerStandard.at.story

Wien
Wiener Philharmoniker feiern Beethovens Neunte mit Altmeister Riccardo Muti
swr.de.kultur

Konzerthaus: Happy Birthday, Beethovens Neunte! (Bezahlartikel)
Nochmals Beethovens Symphonie Nr. 9, nun mit Wiener Symphonikern und Singakademie unter Petr Popelka: Auch aus barocker Strenge führt der Weg in den Freudentaumel.
https://www.diepresse.com/18445879/konzerthaus-happy-birthday-beethovens-neunte

Wiener Festwochen
Philosoph Omri Boehm bemühte sich um versöhnliche Festwochen-Rede
Der israelisch-deutsche Kant-Experte rief dazu auf, die Würde des Menschen zu achten und die Europäische Union als Vorbild für Frieden in Nahost zu betrachten https://DerStandard.at.story

Frankfurt
„Der Prinz von Homburg“ eröffnet die Saison
Fünf Frankfurter Erstaufführungen bietet die Oper in der kommenden Saison, darunter sind Ausgrabungen wie das Bühnenwerk „Guercœur“ des französischen Komponisten Albéric Magnard.
Frankfurter Allgemeine.net

Von Adam bis Wagner
Elf Neuinszenierungen, 14 Wiederaufnahmen und mehr als 500 Veranstaltungen stehen in der kommenden Saison 2024/2025 auf dem Spielplan der Oper Frankfurt https://www.fr.de/frankfurt/von-adam-bis-wagner-93057774.html

Hamburg
Exilrusse in der Elbphilharmonie: Wenn der Kontrabass Sphärenklänge singt
FrankfurterAllgemeine.net

Regensburg
Beglückender Wochenend-Marathon: Musikverein Regensburg feierte 175. Geburtstag
NeueMusikzeitung/nmz.de

Düsseldorf
Beschluss über neue Oper wird wohl vertagt
https://www.ddorf-aktuell.de/2024/05/07/duesseldorf-beschluss-ueber-neue-oper-wird-wohl-vertagt/

Stream
Und ewig lockt der Teufel
Bernhard Langs Oper „Dora“ ist in der Inszenierung der Staatsoper Stuttgart im Stream zu erleben.
https://www.concerti.de/multimedia/oper-im-strea-dora-an-der-staatsoper-stuttgart/

Links zu englischsprachigen Artikeln

Wien
Thielemann’s translucent conducting makes more of Vienna’s confusing new Lohengrin than it deserves
seenandheard.international.com

Hamburg
A searing Shostakovich 8 from Jurowski and the Berlin Radio Symphony
bachtrack.com.de

Amsterdam
Puccini: Il Trittico at Dutch National Opera Kosky serves up two thirds of a Puccini feast in Amsterdam
gramophone.co.uk.

A Puccini hat-trick: Barrie Kosky directs Il trittico at Dutch National Opera
bachtrack.com.de

Mailand
Saioa Hernández and Fabio Sartori bring to life Cavalleria rusticana and Pagliacci at La Scala
bachtrack.com.de

Nice
Opéra de Nice Côte d’Azur 2024 Review: L’Olympiade des Olympiades
https://operawire.com/opera-de-nice-cote-dazur-2024-review-lolympiade-des-olympiades/

Marseille
Karine Deshayes, Enea Scala, Cristina Pasaroiu & Iván Ayon-Rivas Lead Opéra de Marseille’s 2024-25 Season
operawire.com

Bilbao
Oksana Dyka, Carlos Álvarez, Karita Mattila, Silvia Tro Santafé & Ermonela Jaho Lead Bilbao Opera’s 2024-25 Season
operawire.com

London
Royal Opera 2024/25: dates for your diary
https://www.culturewhisper.com/r/opera/royal_opera_house_covent_garden_opera_2024_2025/17919

Cardiff
Welsh National Opera’s near collapse is the ultimate proof of the arts councils’ hatred of opera (Subscription required)
Thanks to devastating funding cuts from both the English and Welsh art councils, the future of this brilliant company is now at stake
https://www.telegraph.co.uk/opera/what-to-see/welsh-national-opera-collapse-arts-council/

Glyndebourne
Daniel Johansson, Huw Montague Rendall, Louise Alder & Kateřina Kněžíková Lead Glyndebourne Festival’s 2025 Season
operawire.com.daniel

Miami
Florida Grand Opera 2024 Review: La Bohème Celebrating Highlights of a Bohemian Opera Dream Team
https://operawire.com/florida-grand-opera-2024-review-la-boheme/

Q & A: Advocating For Women On and Off Stage With Rebecca Krynski Cox & Maria Todaro
https://operawire.com/q-a-advocating-for-women-on-and-off-stage-with-rebecca-krynski-cox-maria-todaro/

Boston
Celebrity Series brings fireworks, musical riches to 2024-2025 season
boston.classical.review

San Jose
Q & A: Eugene Brancoveanu on Rigoletto, Modern Music & Opera San Jose
https://operawire.com/q-a-eugene-brancoveanu-on-rigoletto-modern-music-opera-san-jose/

Los Angeles
The Iberian Connection:
LA Phil Revels in Don Quixote Gustavo Dudamel’s concerts with the Los Angeles Philharmonic over the weekend invited some speculation about how they came into being.
https://www.sfcv.org/articles/review/iberian-connection-la-phil-revels-don-quixote Don Quixote

Recordings
Opera Album Review: Rimsky-Korsakov’s “Christmas Eve”
Steeped in Pagan Pantheism, Brilliantly Performed
Artfuse.org

Ballett / Tanz

Tanzankündigung: „Les Sylphides“ in der Volksoper und „Assembly Hall“ in St. Pölten
Spitzentanz auf Messers Schneide und Ballett mit Luftgeistern, Höhenflügen und Hinauswürfen
DerStandard.at.story

Crystal Pite zeigt, wie man sich zusammenrauft (oder nicht) Die kanadische Choreografin kommt mit „Assembly Hall“ nach St. Pölten. Ein großartiges Stück zum Thema Demokratie.
https://www.diepresse.com/18422544/crystal-pite-zeigt-wie-man-sich-zusammenrauft-oder-nicht

Sprechtheater

Wien
Volkstheater-Direktor Kay Voges bittet in seine letzte Saison
Elf Ur- und Erstaufführungen rund um Jelinek, Fosse und Schnitzler werden in Kay Voges‘ Abschiedssaison zu sehen sein
DerStandard.at.story

Salzburg: Scheitern am Narzissmus
Schauspielhaus / Die Wildente
DrehpunktKultur.at

Medien/ TV

ORF
„Fit mit den Stars“ – „Absolute Lachnummer“ – Zuseher lästern über ORF-Show
Seit dem Jelinek-Rauswurf wird die ORF-Turnshow von verschiedenen Personen moderiert. Nicht alle freuen sich über die Auswahl der Vorturner.
Heute.at

————

Unter’m Strich

Österreich
Vorwürfe gegen Schilling: „Für Grüne wirklich bitter“
Die vom „Standard“ berichteten Vorwürfe gegen die Spitzenkandidatin für die EU-Wahl, Lena Schilling, seien „für die Grünen wirklich bitter“, so die Politologin Kathrin Stainer-Hämmerle in einer ersten Einschätzung gegenüber ORF.at. Der Auftritt der gesamten Parteispitze wenige Stunden danach sei „logisches Krisenmanagement“, so der Politologe Peter Filzmaier. Und es dürfte mehr ein Betonieren nach innen als nach außen sein.
https://orf.at/stories/3356825/

DIE MITTWOCH-PRESSE (8. MAI 2024)

Für Sie in den Zeitungen gefunden: DIE MITTWOCH-PRESSE (8. MAI 2024)
Hier handelt es sich um eine Zusatz-Webseite des Online-Merker. Die Hauptadresse lautet https://onlinemerker.com

Wien/ Staatsoper
Jammern hilft: Thielemann hebelt das szenische „Lohengrin“-Desaster aus
Wow – es gibt doch ein Glück! Zweiter Anlauf, komplett konträrer Eindruck. Das Bühnenbild von Anna Viebrock widerspricht noch immer den Mindestregeln der Ästhetik. Die Wiener Philharmoniker unter Christian Thielemann präsentieren die „Lohengrin“-Partitur aber in voller Pracht. Hervorragend, wäre die Untertreibung des Jahres. Die Stimmung in der Wiener Staatsoper kocht.
Klassik-begeistert.de

Wien/Musikverein
Riccardo Muti beendet fulminant die Beethoven-Durststrecke der Philharmoniker
Mit Kleiter, Crebassa; Spyres, Groissböck. Es ist schon interessant, dass die Wiener Philharmoniker als eines der wirklich führenden Orchester der Welt in Sachen 9. Beethoven schon lange kein solches tiefgreifendes Konzert dieser Symphonie gegeben haben. Auch bei den Plattenaufnahmen ist das eigenartig; die letzten wirklich interessanten Produktionen waren die mit Leonard Bernstein und natürlich auch mit Karl Böhm. Danach kamen zwar einige Gesamtaufnahmen, die mehr oder minder im „Nirvana der Beliebigkeit“ verschwunden sind. Simon Rattle war nicht mehr als brav, Christian Thielemann bewies, dass er in Sachen Beethoven nicht wirklich überzeugend ist und über Andris Nelsons wirft man am besten den Mantel des Schweigens.
Klassik-begeistert.de

Wien
Entdeckung im Konzerthaus: Lili Boulanger komponierte so gut wie Debussy (Bezahlartikel)
DiePresse.com.at

München
Okka von der Damerau: „Ich weiß nicht, ob ich Mahler gerne kennengelernt hätte.
BR-Klassik.de

Frankfurt
Die Spielzeit 2024/25 an der Oper Frankfurt
https://kulturfreak.de/die-spielzeit-2024-25-an-der-oper-frankfurt

TTT – Aufgefallen / Nachgehakt 2: Münchner Kulturjournalisten wirken gegen  Presse – u. Meinungsfreiheit des Online Merker!
TTT – Aufgefallen / Nachgehakt 2: Münchner Kulturjournalisten wirken gegen  Presse – u. Meinungsfreiheit des Online Merker! „Wenn es dem Esel zu wohl wird, geht er aufs Eis!“ Sämtliche Haftung und Verantwortung liegt bei TTT. Keine Haftung des Herausgebers! Man kann es durchaus als Zeugnis / Reaktion auf gegenläufige Leser – Akzeptanz von Print- zu […]
Onlinemerker.com

Hamburg/Elbphilharmonie
Die Musique Mélancolique von Leon Gurvitch versetzt den kleinen Saal der Elbphilharmonie Hamburg in emotionale Klang- und Tanzeuphorie
Mit dem Hamburger Kammerballett kommt ein Teil von „Kintsugi“ von Kiel nach Hamburg. Nachdem im ausverkauften kleinen Saal der Elbphilharmonie Hamburg bereits weite Teile der gerade erst erschienenen CD Musique Mélancholique des Hamburger Pianisten Leon Gurvitch vom bis dahin bereits begeisterten Publikum aufgenommen wurde, öffneten sich die Türen für das Hamburger Kammerballett und der finale Track „Melody from Childhood“ kam noch einmal „da capo“ und mit modernem Tanztheater daher.
Von Patrik Klein
Klassik-begeistert.de

Köln
„Die Krönung der Poppea“ – Jenseits von Gut und Böse
https://www.concerti.de/oper/opern-kritiken/oper-koeln-die-kroenung-der-poppea-5-5-2024/

Lübeck
Der Mai grünt in Lübeck mit Mozart und Bruckner – 7. Symphoniekonzert in der „Musik- und Kongresshalle“
Wenn man ein Symphoniekonzert mit so bekannten Werken wie Mozarts letztem Klavierkonzert und Bruckners „Romantischer“ bestreitet, dann ist eines geboten: Frische in der Interpretation in flottem Tempo. Am verregneten ersten Maisonntag brachten GMD Stefan Vladar und das Philharmonische Orchester der Hansestadt Lübeck in der gut besuchten Musik- und Kongresshalle die beiden Publikumslieblinge zum Leuchten. Vladar ist als Pianist noch überzeugender als im Dirigat, wobei er im 7. Symphoniekonzert beides miteinander verband: Vom Flügel aus leitete er das fabelhaft leichtfüßig spielende Orchester in Mozarts Klavierkonzert Nr. 27.
Von Dr. Andreas Ströbl
Klassik-begeistert.de

Auf den Punkt 6: Ein ganz normaler Sonntag – Mozart grübelt, Bruckner kommt auf einem Volksfest aus sich heraus, Bartók hämmert die imaginären Boxen kaputt und Beethoven darf mal wieder frei atmen
Es wird maßlos, gleich zwei Konzertbesuche an einem Tag, und der Sonntag ein Fest.
Bruckner mit dem Philharmonischen Orchester der Hansestadt Lübeck unter Stefan Vladar ist ohnehin Pflicht und Pierre-Laurent Aimard auch, zumal wenn er auf Sylvain Cambreling trifft. Auf der Strecke bleiben musste die Elbphilharmonie, vormittags spielte dort zeitgleich das Philharmonische  Staatsorchester Hamburg unter Kent Nagano und Abends das NDR Elbphilharmonie Orchester unter Alan Gilbert. Das war nicht zu schaffen, war aber gar nicht schlimm. Beethovens 9. Sinfonie (Gilbert) ist ja sowieso eher was für den Jahreswechsel. Die 4. Sinfonie von Beethoven klingt dagegen nach Frühjahr, das passt.
Von Jörg Schmidt und Regina König
Klassik-begeistert.de

Hainburg/NÖ
HAYDNGESELLSCHAFT – In der Kulturfabrik Hainburg erklingen Opern – ganz ohne Gesang
Das „ensemble minui“ aus Kärnten verwandelt am 11. Mai die Bühne in den Orchestergraben eines großen Opernhauses – und das rein instrumental. NiederöstereichischeNachrichten

St. Johann
Interview – Leidenschaft Oper: Sally Elblinger macht Karriere im Regiesessel
Die junge St. Johannerin zog es für die Ausbildung in „Oper und Performance“ nach Bayern. Von dort aus startete ihr Erfolgslauf in der Regie zahlreicher Produktionen von „Undina“ bis zum „Kaiser von Atlantis“.
SalzburgerNachrichten.de

Kiel
Mit der Kartoffelpresse püriert
Der Veroperung von Thomas Manns erstem Roman sind Ironie und Feinsinn fremd. Ludger Vollmers rasante Musik kann das plumpe Libretto nicht überspielen.
https://taz.de/Buddenbrooks-als-Oper-in-Kiel/!6006013/

Meiningen
Malerfürst Markus Lüpertz mit Bühnenbild und Kostümen am Staatstheater Meiningen
mdr.de

Feuilleton
Freude! Freiheit! Hohle Phrasen? 200 Jahre „Neunte“ von Beethoven (Bezahlartikel) Beethovens größte Symphonie, in Wien uraufgeführt, wurde stets auch politisch gedeutet – und missbraucht.
DiePresse.com

Kopisten, Beatles und CD-Spieldauer: Wissen zu Beethovens 9. Sinfonie
NDR.de.Kultur

200 Jahre Beethovens Neunte – Eine Rezeptionsgeschichte
swr.de.Kultur

Vor 200 Jahren: „Götterfunke“ in Wien
Es ist eines der monumentalen Werke der Menschheit, das – zumindest in Auszügen – selbst jene kennen, die sonst keinen Bezug zur klassischen Musik haben: die 9. Sinfonie von Ludwig van Beethoven samt der Ode „An die Freude“
https://wien.orf.at/stories/3255958/

Von den missbrauchten Idealen der Revolution wollte Beethoven anders träumen
DieWelt.de.kultur

Beethovens 9. Sinfonie: Das sagen Dirigenten über sie
ndr.de.kultur.klassik

Starb Beethoven an Bleivergiftung? Analyse liefert neue Hinweise
DerStandard.at.story

Ausstellung
Oper trifft Neue Medien (Podcast)
Helen Müller zur Puccini-Ausstellung in der Bertelsmann Repräsentanz in Berlin
radiodrei.de

Vielfalt der Kulturbegriffe (gefunden von TTT)
„Kultur“ ist ein sehr häufig gebrauchter Begriff, im Alltag wie auch in den Geistes- und Sozialwissenschaften. Dabei ist er nur schwer zu fassen und äußerst vieldeutig. Wie bringt man Ordnung in diese unterschiedlichen Ansätze? … Im Alltag wird das Wort “Kultur“ in so unterschiedlichen Bedeutungen und Kontexten verwendet, dass es zu einer Bedeutungserweiterung bis hin zu einer Sinnentleerung gekommen ist.
https://www.bpb.de/lernen/kulturelle-bildung/59917/vielfalt-der-kulturbegriffe/

Links zu englischsprachigen Artikeln

Berlin
A Puccini hat-trick: Barrie Kosky directs Il trittico at Dutch National Opera
bachtrack.com.de

Bremerhaven
Scenic and musical diversity in an outstanding Der Rosenkavalier in Bremerhaven
seenandheard.international.com

New York
Review: ‘The Hours’ Returns to the Met Opera
With Its Stars Renée Fleming, Kelli O’Hara and Joyce DiDonato reprised their roles in Kevin Puts’s adaptation of the award-winning novel and film.
https://www.nytimes.com/2024/05/06/arts/music/the-hours-met-opera-review.html

‘The Hours’ returns to the Met with new layers of meaning
https://newyorkclassicalreview.com/2024/05/the-hours-returns-to-the-met-with-new-layers-of-meaning/

Sir Simon Rattle’s new partnership with the BRSO yields impressive results at Carnegie Hall
seenandheard.international.com

Celebrating the Schoenberg Sesquicentennial at Carnegie Hall
operatoday.com

Philadelphia
No strings attached
Madama Butterfly is the opera of the moment.
At the Met, a happy revival reached its climax with Asmik Grigorian’s debut. On the same night, Opera Philadelphia premiered their new production. (If that’s not enough, San Diego Opera also mounted it at the same time.)
https://parterre.com/2024/05/03/no-strings-attached/

An exquisite Madama Butterfly is David B. Devan’s swansong for Opera Philadelphia
seenandheard.international.com

San Diego
San Diego Opera Announces 2024-25 Season
https://operawire.com/san-diego-opera-announces-2024-25-season/

Toronto
Thrilling Medea Caps Canadian Opera Company’s Spring Season
The Canadian Opera Company saved its best for last in a thrilling COC premiere of a rarely performed opera, Cherubini’s Medea.
ludwig.van.com

Sondra Radvanovsky triumphs in Canadian Opera Company’s darkly grand Medea
bachtrack.com.de

Canadian premiere of Medea delivered with guts and gusto (Subscription required)
Theglobal.com

Recordings
Renée Fleming, Erin Morley, Jakub Józef Orliński, Joyce DiDonato, & Julie Roset Lead New CD/DVD Releases
operawire.com

____________

Unter’m Strich

Österreich: Privat-Schuldenreport 2024
Rekord bei Privatschulden! Im Schnitt minus 55.000 Euro
Immer mehr Menschen überschulden sich. Hauptgründe sind Arbeitslosigkeit und Gehaltsverschlechterung.
Heute.at

DIE DIENSTAG-PRESSE (7. MAI 2024)

Für Sie in den Zeitungen gefunden: DIE DIENSTAG-PRESSE (7. MAI 2024)
Hier handelt es sich um eine Zusatz-Webseite des Online-Merker. Die Hauptadresse lautet https://onlinemerker.com

München
Akute Erkrankung“: Startenor sagt Konzert in München ab – schon wieder
Der Tenor Jonas Kaufmann kann wegen einer Erkrankung nicht mit seinem Programm „The Sound of Movies“ in der Isarphilharmonie in München auftreten. „Zu seinem großen Bedauern muss Jonas Kaufmann das auf den 7. Mai 2024 verschobene Konzert ‚The Sound of Movies‘ mit den Münchner Symphonikern aufgrund einer akuten Erkrankung kurzfristig absagen“, heißt es in einer Mitteilung des Veranstalters am Tag vor dem Konzert. Ein Ersatztermin für diese Spielzeit sei nicht vorgesehen, gekaufte Eintrittskarten können an der Vorverkaufsstelle zurückgegeben werden, an der sie erworben wurden.
MünchnerAbendzeitung.de

Kommentar
Klassikwoche: Alles muss besser werden!
Heute dreht sich alles um die Arbeitsqualität an deutschen Bühnen, um Musik und Politik in Georgien und Russland, um die Tücken der Musik-KI und natürlich um die Feierlichkeiten zu Beethovens Neunter – der Neuntesten aller Neunten!
https://backstageclassical.com/1916-2/

Die Wiener Festwochen gießen Öl in die Debatte um Omri Boehm
Intendant Milo Rau beauftragte eine Agentur in Berlin. Diese verbreitet, dass der Philosoph in Wien mit „einer Cancel-Kampagne konfrontiert“ sei.
Kurier.at

Wiener Festwochen: Scharfe Kritik von IKG-Chef Oskar Deutsch
Deutsch zur „Rede an Europa“ on Omri Boehm: „Ich verstehe nicht, warum die Stadt Wien und die Festwochen solche Entscheidungen treffen.“ Scharf kritisiert Oskar Deutsch, Präsident der Israelitischen Kultusgemeinde, die vom Philosophen Omri Boehm geplante Rede am Judenplatz. „Das ist die falsche Rede am falschen Ort. Ich verstehe nicht, warum die Stadt Wien und die Festwochen solche Entscheidungen treffen.“ Gerade in Zeiten, in denen es die Juden auch in Wien so schwer hätten, könne man nicht Personen wie Boehm oder Yanis Varoufakis einladen
Kurier.at

200 Jahre Beethovens Neunte : Erschauern vor der Größe Gottes
Vor zweihundert Jahren wurde Beethovens Neunte Symphonie uraufgeführt. Das Programm der Uraufführung enthält jede Menge Botschaften: theologische und politische. Ein Gespräch mit der Beethoven-Forscherin Birgit Lodes

Frankfurter Allgemeine.net

Wien
3. Mai 2024, „L’elisir d’amore“, Staatsoper, „Großes Tenorversprechen“
Der junge Tenor Xabier Anduaga steht aktuell im Zentrum einer Serie von drei „Liebestrank“-Aufführungen. In der zweiten Vorstellung wiederholte er Nemorinos Romanze „Una furtiva lagrima“.
http://www.operinwien.at/werkverz/donizett/aliebe13.htm

Barbara Rett: Kulturexpertin im Großeinsatz
Sie ist die Personifikation der Kultur im ORF. Rund um den 200. Geburtstag der Neunten Symphonie von Beethoven ist Barbara Rett international präsent. Wir reden aber über Beethoven“, sagt Barbara Rett, als ich sie um ein Gespräch bitte. Über sich selbst spricht die Kultur-Lady des ORF nämlich gar nicht gern. Umso lieber über aktuelle Projekte. Am 7. Mai jährt sich das Datum der Uraufführung der Neunten Symphonie zum 200. Mal. Einen solchen Geburtstag zelebrieren nicht nur Orchester, Chöre und Dirigenten, sondern naturgemäß auch die Medien. Und diesmal steht Barbara Rett nicht nur im österreichischen Fernsehen am kommenden Dienstag wieder im Rampenlicht.
Die Presse.com

Erste Ausgabe der neuen Reihe, Themen der nächsten 5 Tage! TTT – Aufgefallen / Nachgehakt 1  – 5: 
Erste Ausgabe der neuen Reihe, Themen der nächsten 5 Tage! TTT – Aufgefallen / Nachgehakt 1  – 5:   „Wer einen Teich austrocknen will, sollte nicht die Frösche fragen!“ „Wenn es dem Esel zu wohl wird, geht er aufs Eis!“   Barrie Kosky verjubelt Milliardentopf –  €’s! Münchner Kulturjournalisten wirken gegen Presse – u. Meinungsfreiheit des […]
Online-Merker.com

Wiesbaden
Anna Netrebko brilliert als Turandot in Hessen
Ein Name fehlt in den Vorworten der ansprechend gestalteten Broschüre zu den Internationalen Maifestspielen Wiesbaden, und das fällt derart stark auf, dass es fast schon komisch wirkt. Dafür wird der Name auf dem Bowling Green vor dem Haus umso lauter skandiert: „No Netrebko“. Organisatorin Kateryna Plaksiy hat es geschafft, einige hundert Menschen vor dem Hessischen Staatstheater zu versammeln, die vor, während und nach der Turandot-Vorstellung gegen den Auftritt Anna Netrebkos demonstrieren. (Mit Superstar John Malkovich schmückt man sich hingegen bei den Maifestspielen gerne, aber der wollte auch nicht in ein Land einmarschieren, sondern „nur“ einen der bedeutendsten Journalisten des 20. Jahrhunderts, Robert Fisk, erschießen. Hass, im Netz wie außerhalb, hat es schon immer gegeben; leider wird das absehbar so bleiben.)
Von Dr. Brian Cooper
Klassik-begeistert.de

Kiel
Ein Missverständnis! Enttäuschende Uraufführung von Ludger Vollmers Oper „Buddenbrooks“ am Theater Kiel
Warum? Das ist die Frage, die sich mir nach dieser Uraufführung stellt. Warum versucht man aus den Buddenbrooks eine Oper zu machen, wenn man überhaupt keinen Zugang zu den Personen dieses Romans hat. Thomas Mann erzählt in seinem Werk die Geschichte einer Lübecker Kaufmannsfamilie, in der er alle Charaktere feinfühlig und immer mit Blick auf Ihre Entwicklung schildert, ohne den moralischen Zeigefinger zu heben oder zu bewerten. Er fühlt mit seinen Personen, im Guten wie im Schlechten.
Von Axel Wuttke
Klassik-begeistert.de

Hamburg/ Elbphilharmonie
Das letzte Wort zu Beethoven – bislang
„Den Chor haben wir bis hierher gehört!“, sagt mir mein Ringel-Shirt-Mädchen an der Bar gerade – also über fünfzehn Meter durch den freien Raum bis zur Bar, davor die beiden Fort-Knox Türen des Hauses, dick und schwer und dennoch in hellem Holz – und da fragt sie gerade noch: „Sie gehen schon?“ (ja, ich mag die herausströmenden Massen nicht gerne) – „Ja, was soll denn jetzt noch kommen?“, lache ich, „Die Berliner haben „Freude schöner Götterfunken“ geschmettert, der Saal vibriert von Bravo – wie wir ja auch gerade hören – und alle stehen!“
Von Harald Nicolas Stazol
Klassik-begeistert.de

Ein Lob auf die menschliche Stimme: Die Lieder von Mozart
Lieder schrieb Mozart nur wenige, dabei sind es gerade diese, die das Aufkommen des Kunstlieds einleiteten.
Epoch-Times.de

Vielfalt der Kulturbegriffe (gefunden von TTT)
„Kultur“ ist ein sehr häufig gebrauchter Begriff, im Alltag wie auch in den Geistes- und Sozialwissenschaften. Dabei ist er nur schwer zu fassen und äußerst vieldeutig. Wie bringt man Ordnung in diese unterschiedlichen Ansätze? … Im Alltag wird das Wort “Kultur“ in so unterschiedlichen Bedeutungen und Kontexten verwendet, dass es zu einer Bedeutungserweiterung bis hin zu einer Sinnentleerung gekommen ist.
https://www.bpb.de/lernen/kulturelle-bildung/59917/vielfalt-der-kulturbegriffe/

Hamburg/ Elbphilharmonie/Feueralarm
Feueralarm in Hamburg Defekte Spülmaschine unterbricht Konzert in der Elbphilharmonie
Während eines Konzerts in der Hamburger Elbphilharmonie ging plötzlich ein Brandmelder, Orchester sowie Besucherinnen und Besucher mussten das Gebäude verlassen. Grund dafür war ein Küchengerät. Feueralarm in Hamburg Defekte Spülmaschine unterbricht Konzert in der Elbphilharmonie  Während eines Konzerts in der Hamburger Elbphilharmonie ging plötzlich ein Brandmelder, Orchester sowie Besucherinnen und Besucher mussten das Gebäude verlassen. Grund dafür war ein Küchengerät.
Der Spiegel.de

Riccardo Mutis philharmonischer Freudengesang zum großen Jubiläum (Bezahlartikel)
Die Presse.com

Trommelfellkitzel bei „sowjetischer“ RSO-Sternstunde mit Schostakowitsch (Bezahlartikel)
DiePresse.com

Klingende Komplexität und Dissonanz statt stumpfgehörter Ohren
Das Klangforum Wien überzeugte unter der Leitung der Dirigentin Elena Schwarz mit Werken von Georges Aperghis und Stefano Gervasoni
DerStandard.at.story

Salzburg
Tenor Behle: „Message bei ‚Clemenza‘ ist unheimlich stark“
Bei den Salzburger Pfingstfestspielen singt Behle ab 17. Mai unter Regie von Robert Carsen in Mozarts „Clemenza di Tito“ die Titelpartie.
https://www.sn.at/kultur/allgemein/tenor-behle-message-clemenza-157937416

Dessau
Im Hotel mit Klimaanlage – Wolfgang Amadeus Mozarts „Don Giovanni“ in Dessau
NeueMusikzeitung/nmz.de

Wiesbaden
Anna Netrebko in Wiesbaden – Keiner schlafe, auch du nicht, o Prinzessin
Draußen der Protest und die „Schande, Schande“-Rufe, drinnen die Primadonna in Hochform. Anna Netrebko singt bei den Maifestspielen in Wiesbaden die Turandot.
FrankfurterRundschau.de

Kiel
Wer war noch gleich Thomas Buddenbrook?
Die Last des großen deutschen Gesellschaftsromans schulternd, inszeniert das Theater Kiel unter der Regie von Daniel Karasek „Buddenbrooks“. Ludger Vollmers herrlich illustre Musik unterhält in höchstem Maße, Ensemble und Orchester überzeugen trotz schwierigem Libretto.
https://www.concerti.de/oper/opern-kritiken/theater-kiel-buddenbrooks-4-5-2024/

Schloss Kochberg
Wer erbarmt sich des Königskinds?
Heikle Zeiten, heute wie in der Antike: Das Liebhabertheater Schloss Kochberg eröffnet seine Saison mit dem 250 Jahre alten Melodram „Ariadne auf Naxos“ nach einem Text von Johann Christian Brandes und mit der Musik von Georg Anton Benda.
FrankfurterAllgemeine.net

Meiningen
Künstler-Offensive am Theater Meiningen
Bildende Kunst trifft auf Oper: Am Staatstheater Meiningen wirken gleich drei bekannte Künstler in Musiktheater-Inszenierungen mit. Einer ist nicht zum ersten Mal dabei.SueddeutscheZeitung.de

St. Gallen
Ohne Kitsch und Folklore: Rossinis «Wilhelm Tell» am Theater St.Gallen ist schnörkellos inszeniert (Bezahlartikel)
https://www.tagblatt.ch/kultur/ostschweiz/opernpremiere-ohne-ld.2615335?reduced=true

New York
Interview – Tenor Jonathan Tetelman: „Ich bin süchtig nach Puccini“
BR.Klassik.de

Tonträger
Antonello Manacorda über „Beethovens 9.“ (Podcast)
Antonello Manacorda hat mit „seiner“ Kammerakademie alle neun Beethoven-Sinfonien eingespielt. Die Kassette mit fünf CDs ist just erschienen.
radiodrei.de.program

Links zu englischsprachigen Artikeln

Wien
Xabier Anduaga Encores at the Wiener Staatsoper
https://operawire.com/xabier-anduaga-encores-at-the-wiener-staatsoper/

Vienna goes wild for Beethoven masterpiece at 200
https://www.bbc.com/news/articles/c14kv70d1keo

Berlin
Thoughtful casting and direction for the Deutsche Oper’s fine new production of Intermezzo
seenandheard.international.com

Hamburg
Elbphilharmonie announces 2024/25 concert season
https://hamburg-business.com/en/news/elbphilharmonie-announces-2024-25-concert-season

London
Sansara/Manchester Collective review – an exquisitely colourful tribute to Rothko
Chapel Morton Feldman’s 1971 work and three responses to it made for a fascinating concert
TheGuardian.com.music

Cardiff
Artists call for emergency funding for Welsh National Opera in the face of cuts ‘imposed by England’
nation.cymru.culture

Dublin
L’Olimpiade, Irish National Opera review –
Vivaldi’s long-distance run sustained by perfect teamwork Sporting confusions and star-crossed lovers clarified by vivacious singing and playing
TheArtsdesk.com

New York
Can Marin Alsop Shatter Another Glass Ceiling?
Alsop has had enviable success, and was the first female conductor to lead a top American orchestra. She wants to take another step up.
NewYorkTimes.com

Salt Lake City
Utah Opera’s maiden production of Massenet’s “Thaïs” beguiles eyes and ears seenandheard.international.com

Atlanta
Video: Watch an Excerpt from DIE WALKÜRE at Atlanta Opera
broadwayworld.opera.bww

Arizona Opera Announces New Works Festival 2024
https://operawire.com/arizona-opera-announces-new-works-festival-2024/

Feuilleton
Barenboim: What Beethoven’s Ninth Teaches Us
The New YorkTimes.com

Recordings
Yunchan Lim: Chopin: Études Op 10 & Op 25 album review – prodigiously gifted young pianist confirms he’s something special
TheGuardian.com.music

Ballet / Dance

Review: THE WINTER’S TALE at Royal Opera House
The Royal Ballet’s award-winning take on a Shakespeare „problem play“ returns for its 10th anniversary.
Broadwaywold.com.bww

Études/Circle Electric (The Australian Ballet) A trusty old work and a brand-new creation face off at The Australian Ballet.
https://limelight-arts.com.au/reviews/etudes-circle-electric-the-australian-ballet/

Nürnberg
Intimitäten des Herzens
Jean-Christophe Maillot/Sol León & Paul Lightfoot: Les Noces/Stop-Motion Emotionale Vereinigung und emotionale Trennung: Das Ballett am Staatstheater Nürnberg hat zwei Choreografien eingeladen, die kurz und kurzweilig sind.
https://www.die-deutsche-buehne.de/kritiken/tanz-nuernberg-maillot-noces-leon-lightfoot-stop-motion/

Luzern: Intensiver geht’s nimmer
Taburo Teshigawara und Rihoko Sato tanzen „Tristan und Isolde“
https://www.tanznetz.de/de/article/2024/tristan-und-isolde-teshigawara-luzern

Musical

Berlin/ „Theater des Westens“
Umjubelte Premiere: „Ku‘damm 59“ am Theater des Westens
Mit „Ku’damm 59 – Das Musical“ knüpfen Peter Plate und Ulf Leo Sommer am Theater des Westens an ihren Hit „Ku’damm 56“ an. Und sind damit zum Erfolg verdammt.
Berliner Morgenpost

Tanz oder gar nicht: Musical „Ku’damm 59“ im Theater des Westens
Peter Plate und Ulf Leo Sommer haben es wieder getan: Nach „Kudamm 56“ bringen sie jetzt den zweiten Teil der TV-Saga um die Tanzschule Galant auf die Bühne.
Tagesspiegel.de

Buch

Was das heutige Europa von Clemens Metternich lernen kann
Eine neue Biografie beleuchtet den genialen Strategen und Diplomaten Clemens Metternich. Ein Aspekt, der bisher zu kurz kam. Er steht in den Geschichtsbüchern im Schatten des schildernden Herrschers Napoleon und kommt als Staatskanzler, der mit Polizeistaat, Spitzelwesen und Zensur Reformen verhinderte, schlecht weg. Clemens Wenzel Lothar Fürst von Metternich (1773–1859) war aber weit mehr als ein konservativer Ideologe. Er war über Jahrzehnte der wichtigste diplomatische Stratege in Europa, oder wie es Napoleon ausdrückte: „Metternich ist der einzige Staatsmann, den es in Europa seit der Revolution gegeben hat.“ Der „Kutscher Europas“ schaffte nichts weniger als ein Gleichgewicht der Mächte.
Kurier

Ausstellungen/ Kunst

US-Künstler Frank Stella ist tot
Der US-Künstler Frank Stella ist tot. Er starb am Samstag (Ortszeit), berichteten US-Medien am Sonntag. In den 1950er Jahren hatte Stella die Kunstwelt mit komplett schwarzen Bildern aufgeschreckt. Konstant blieb sein Spiel mit geometrischen Formen. Stella galt als einer der bedeutendsten bildenden Künstler seiner Generation in den USA.
https://orf.at/stories/3356390/

Innsbruck
Wie die Kunstbiennale Innsbruck mit Tanz die Sonne aufgehen lässt
Die sechste Ausgabe der Kunstbiennale Innsbruck International antwortet mit kuriosen Kreaturen auf multiple Krisen
DerStandard.at.story

Film/TV

Titanic“-Kapitän Bernard Hill gestorben
Hill starb im Alter von 79 Jahren. Er wurde bekannt aus dem weltberühmten Filmklassiker „Titanic“.
Kurier.at

Wirtschaft

Handelsstreit?
„Unsere Firmen verteidigen“ – Von der Leyen droht China
Im Handel mit China pocht die EU auf fairen Wettbewerb und wehrt sich gegen subventionierte Importe wie bei E-Autos.
Heute.at

________________________

Unter’m Strich

Jetzt gibt es auch Palästina-Protestcamps in Wien
Seit Wochen gibt es pro-palästinensische Proteste an den Hochschulen in den USA – jetzt haben sich auch in Wien Aktivisten für ein Protestcamp versammelt.
oe24.at

Feuerwehr eilte zur Hilfe
Wiener fahren in überflutete Tunnel, bleiben stecken
Heftige Gewitter sorgten am Montag für sintflutartige Regenfälle. In zwei Wiener Bezirken kämpften Verkehrsteilnehmer mit überfluteten Straßen.
Besonders betroffen: Döbling und Brigittenau
Heute.at

DIE MONTAG-PRESSE (6. MAI 2023)

Für Sie in den Zeitungen gefunden: DIE  MONTAG-PRESSE (6. MAI 2024)
Hier handelt es sich um eine Zusatz-Webseite des Online-Merker. Die Hauptadresse lautet https://onlinemerker.com

TV-Konzert-Event: Mit Beethovens Superkraft quer durch Europa
Zum 200. Jubiläum von Beethovens „Neunter“ steigt am 7. Mai ein Vier-Städte-Konzertereignis auf Arte und ORFIII.
Kurier.at

200 Jahre Beethovens Neunte: Eine Symphonie schreibt Weltgeschichte
Beethovens Neunte. Eines der bedeutendsten Musikwerke aller Zeiten feierte vor 200 Jahren in Wien seine Uraufführung. Beethoven war bereits vollkommen taub, als er es komponierte
Kurier.at

Wien
Bei Muti klingt’s am besten: Feierstunde mit Beethovens Neunter (Bezahlartikel)
Kurier.at

Wiener Staatsoper
Solo für liebeskranken Tenor
Von Stefan Musil
Der blutjunge Xabier Anduaga ist ein großer aufgehender Stern am Opernhimmel. Das zeigt auch sein Nemorino in einem sonst sehr schwachen Staatsopern-„Liebestrank“. Nächste Saison singt er jedoch nur dreimal Nemorino. Allerdings mit Nadine Sierra, Bryn Terfel und Davide Luciano in weit besserer Gesellschaft als derzeit.
Denn in der aktuellen Serie begeistert er sehr einsam. Seine lieb-zarte Adina (Florina Ilie) ist schnell in den arg schrummenden Orchesterklängen verschwunden. Alex Esposito sprechsingt brav den Dulcamara, Clemens Unterreiner (Belcore) wäre als Heerrufer im aktuellen „Lohengrin“ besser aufgehoben. Und einen Kapellmeister wie Herrn Ciampa braucht das Haus nicht.
Kronen Zeitung.at

Wiesbaden
Demonstration in Wiesbaden 400 Menschen protestieren gegen Auftritt von Opernsängerin Netrebko
Die Sängerin Anna Netrebko gilt als Freundin des russischen Präsidenten Wladimir Putin. Nun haben Hunderte Menschen vor dem Hessischen Staatstheater gegen ihren Auftritt bei den Maifestspielen protestiert.
DerSpiegel.de

Unter neuer Leitung: Zwischenbilanz der Wittener Tage für neue Kammermusik
Sendung „Fazit“ – Podcast von Jörn Florian Fuchs
deutschlandfunk.de.kultur

Berlin
Wenn aus der Tragödie eine Burleske wird… oder nicht doch eher umgekehrt?
„Intermezzo“ – was für ein merkwürdiger, aber doch passender Titel mit doppelter Bedeutung: Zum einen ist das Zwischenspiel einer Ehe gemeint, jene Zeit, die genau inmitten der Ehejahre liegt und die, scheinbar gefestigt, doch noch auf die Probe gestellt wird. Zum anderen gibt es nach jeder Szene musikalische Zwischenspiele, die dem Zuschauer vieles mitzuteilen haben. Gerade in diesen Zwischenspielen blitzt das musikalische Genie von Richard Strauss auf. Wie Programmmusik illustriert diese Musik die Gefühle und Stimmungen der Figuren, es erklingen lautmalerisch Naturgeräusche und Inhalte werden vorweggenommen oder vertieft. So hören wir Walzerklänge, bevor sich der Vorhang zu der Szene öffnet, die eigentlich Christine Storch und Baron Lummer beim Ball zeigen soll.
Von Dr. Bianca Maria Gerlich
Klassik-begeistert.at

Kiel
Ohne Tenor wäre es eine herrliche Aufführung gewesen! Samson und Dalila in Kiel
Camille Saint-Saëns’ 1877 in Weimar unter der Leitung von Franz Liszt uraufgeführte Oper Samson und Dalila hatte am 28.04.2024 in Kiel die letzte Vorstellung der vom Publikum und Presse gefeierten Inszenierung. Immo Karaman schafft es mit seiner Regie, unterstützt vom Kostümbildner und Choreographen Fabian Posca, die biblische Geschichte klar und ohne Kitsch zu erzählen. Karaman und Posca verstehen es, alle Facetten aus den Figuren heraus zu holen und lassen in den Bewegungsabläufen den orientalischen Charakter und die Erotik nicht zu kurz kommen, ohne diese voyeuristisch auszustellen. Eine schlichte, sehr stimmungsvolle Arbeit.
Von Axel Wuttke
Klassik-begeistert.de

Warum die Graupaer Wagner-Stätten auf die Barrikaden gehen
Eine neue Ausstellung im Jagdschloss widmet sich dem Maiaufstand von 1849, in dem auch Richard Wagner die Chance sah, etwas Neues entstehen zu lassen.
Sächsische.de

CD-Rezension
Meyerbeers „L‘Africaine“ stellt sich mit neuem alten Titel vor
Als Giacomo Meyerbeer, mit seinen Grand Opéras der Beherrscher der Pariser Opernszene, im April 1864 starb, war seine letzte Oper L’Africaine zwar vollendet, aber noch nicht aufgeführt. Der Komponist hatte bei vorhergehenden Werken die Einstudierung stets selbst überwacht, was im Fall des nachgelassenen Werkes auf Bitten von Meyerbeers Witwe der Komponist Fétis übernahm. Meyerbeer selbst hatte die Handlung noch von Ostafrika nach Indien verlegt, was zur Umbenennung in Vasco da Gama führte. Fétis machte diese Änderung rückgängig und griff auch darüber hinaus in das Werk ein
Von Peter Sommeregger
Klassik-begeistert.de

Musiktheater aus Poznań Admiralspalast: „Irena – Die Geschichte von I. Sendler“
Ein Gespräch mit Przemysław Kieliszewski, Direktor des Musikalischen Theaters in Poznań. Als der Zweite Weltkrieg ausbrach, war Irena Sendler 29 Jahre alt, Sozialarbeiterin in Warschau und nutzte ihre Position, um zahlreiche jüdische Kinder aus dem Warschauer Ghetto zu befreien. Irena Sendler war eine polnische Widerstandskämpferin, die 1943 nach einer Verhaftung nur knapp der Hinrichtung entging. Aber auch diese Erfahrung hielt sie nicht davon ab, im Untergrund weiter zu kämpfen. Für ihren Einsatz wurde sie im Oktober 1965 von Yad Vashem als Gerechte unter den Völkern anerkannt und erhielt 2003 den „Weißen Adler“, die höchste Auszeichnung Polens. Nun kommt ihre unglaubliche Geschichte als Musical auf die Bühne. Am Sonntag zeigt der Admiralspalast das Stück „Irena – Die Geschichte von I. Sendler“. Und wir sprechen darüber mit dem Direktor des Musikalischen Theaters in Poznań Przemysław Kieliszewski.
radio.drei.de

Wien/ Volksoper/Lotte de Beers „Rondine“
Eigene Lösung
Ursprünglich eine Auftragsarbeit des Wiener Carltheaters war Puccinis dreiaktige Commedia lirica „La Rondine“. Das Carltheater steht heute nicht mehr, nach seiner weitgehenden Zerstörung im Zweiten Weltkrieg wurde es nicht mehr aufgebaut. Und auch der Erste Weltkrieg warf bereits seine finsteren Schatten über das Haus: Die geplante dortige Uraufführung musste aus politischen Gründen 1917 in Monte Carlo stattfinden.
Klassik.com

Berlin
Komische Oper Berlin: Verstehen Sie Spaß?
Der russische Star-Regisseur Kirill Serebrennikov zeigt an der Komischen Oper Berlin Mozarts »Le Nozze di Figaro«
ND.aktuell.de

Magdeburg
Die Karikatur ins Groteske torpediert: Beethovens „Fidelio“ am Opernhaus Magdeburg
NeueMusikzeitung/nz.de

Kiel
Opernschiffbruch mit den „Buddenbrooks“
Vielleicht muss nicht jeder Roman unbedingt Musiktheater werden? Am Kieler Opernhaus jedenfalls blieben Ludger Vollmer, Feridun Zaimoglu, Günter Senkel und Daniel Karasek den Beweis schuldig, dass Thomas Manns berühmter Debütroman „Buddenbrooks“ unbedingt Noten braucht.
DieDeutscheBuehne.de

Uraufführung in der Oper Kiel
„Buddenbrooks“: Keine Angst vor Thomas Mann!
Kieler.leben.de

Braunschweig
Oper über das Sterben: Auf dem Weg ins Reich des Todes
Inhaltlich und künstlerisch überzeugend: „Koma“ in Braunschweig zu Musik von Georg Friedrich Haas und mit einem Text von Händl Klaus.
https://taz.de/Oper-ueber-das-Sterben/!6002879/

Klassik-begeistert.de

Feuilleton
Puccini und die Moderne: ein Komponist des 20. Jahrhunderts
bachtrack.com.de

Links zu englischsprachigen Artikeln

Hamburg
Impressive historically informed concert performance of Die Walküre in Hamburg
seenandheard.international.com

London
London Handel Festival Announces Principal Ensemble in Residence & Artistic Adviser
operawire.com.london

Leonidas Kavakos review – the music dances irresistibly in ego-free solo Bach
TheGuardian.com.music

Oxford
Mozart’s opera: a Don Giovanni review
Marking a return to the Oxford operatic scene following their production of Le Nozze Di Figaro last year, the Oxford Student Opera Society was welcomed with open arms by audiences for their production of Mozart’s Don Giovanni.
https://www.oxfordstudent.com/2024/05/04/mozarts-opera-a-don-giovanni-review/

New York
Video: Watch Excerpts from The Met Opera’s EL NIÑO
The production is currently running through May 17th.
broadwayworld.com.bww

Seven American Tenors Offer an Insider’s Glimpse into Their Ascendancy
Observer caught up with some of the busiest American opera talents to discuss the rise of the tenors.
https://observer.com/2024/05/american-tenors-opera-ben-bliss-michael-fabiano/

Cleveland
Lang Lang and the Clevelanders make Saint-Saëns and Berlioz (and the occasional Muppet) blaze with life
seenandheard.international.com

Washington
Silly pleasures abound in Opera Lafayette’s ‘Les Fêtes de Thalie’
A colorful modern premiere of Jean-Joseph Mouret’s 1714 opéra-ballet is good for more than a giggle.
washington Post.com

Opera Lafayette unearths another charming find in Mouret opéra-ballet
washington.classical.eview

Simon Rattle explores jagged edges and a rarity in new role with BRSO — review (Subscription required)
https://www.ft.com/content/3a94ddd5-24a5-4602-95b4-2be180dbe95c

Chicago
Elim Chan dances her way through Chicago Symphony Orchestra debut
bachtrack.com.de

Recordings
Q & A: Tenor Marco Angioloni On His New CD ‘Il Canto della Nutrice’
https://operawire.com/q-a-tenor-marco-angioloni-on-his-new-cd-il-canto-della-nutrice/

Ballett/ Tanz

Ballett in Nürnberg Choreografen-Trio überzeugt im Staatstheater
Am Bayerischen Staatsballett wurden sie letztes Jahr gefeiert: Jetzt hat der Nürnberger Ballettchef Goyo Montero ein Stück von Sol Léon und Paul Lightfoot ans Staatsheater geholt. Dazu gibt es noch Jean-Christophe Maillots Choreografie zu Strawinskys „Les Noces“.
BR-Klassik.de

Review: At New York City Ballet’s Gala, the Usual With a Twist
The two premieres — one by Justin Peck, one by Amy Hall Garner — were gala-style pieces that felt more fresh than rote.
The NewYorkTimes.com

Rock/ Pop/ Song-Contest

Umstrittene ESC-Teilnahme: Eden Golan singt für Israel
Wenn Eden Golan für Israel beim Eurovision Song Contest in Schweden antritt, geht es um weit mehr als ihre Musik. Wegen des Kriegs im Gazastreifen ist ihre Teilnahme heftig umstritten, den Text ihres Songs musste die israelisch-russische Sängerin bereits ändern. Doch die 20-Jährige gibt sich gelassen. „Es ist eine Ehre für mich, mein Land zu vertreten“, sagt sie.
Heute.at

Sprechtheater

Wien/ Kosmos-Theater
Streeruwitz blickt im Kosmos Theater hinter Femizide
„Es hat dir Spaß gemacht. Oder?“ Es sind Sätze wie diese, mit denen Marlene Streeruwitz in ihrem neuen Stück „Nachsagungen.“ die größte innere Stille erzeugt. In ihrem Auftragswerk, das am Freitag im Wiener Kosmos Theater uraufgeführt wurde, verhandelt die Autorin das Thema Femizid. Gerti Drassl verleiht den sechs Figuren in ihren Monologen eine Eindringlichkeit, die schaudern macht und schafft einen Theaterabend, den man nicht so schnell vergisst.
Volksblatt.at

Marlene Streeruwitz lässt in neuem Stück die Femizid-Opfer sprechen
DerStandard.at.story

Wien/Burgtheater
Mord nach der Friedensdemo: Der Geist von Jitzchak Rabin im Burgtheater (Bezahlartikel)
„Chronik eines Mordes“ vom israelischen Filmemacher Amos Gitai, erstmals in Wien: ein wirksamer Abend.
DiePresse.com

Zürich/ Schauspielhaus
Carmen – Schauspielhaus Zürich: Trotzdem weiter erzählen
nachtkritik.de

Politik

Israel weist Hamas-Forderung nach Kriegsende zurück
Bei den Verhandlungen über eine Waffenruhe im Gaza-Krieg sind die Fronten zwischen Israel und der islamistischen Hamas weiter verhärtet.
Heute.at

DNA-Tests bei Familiennachzug: Warum Nehammers Vorschlag polarisiert
Bundeskanzler Karl Nehammer hat angekündigt, beim Familiennachzug von Asylberechtigten verschärft auf DNA-Tests setzen zu wollen. Möglich ist das jetzt schon. Bis zu 900 Anträge auf Familiennachzug werden derzeit pro Monat in Österreich gestellt. Heißt: Partner oder minderjährige Kinder von Asylberechtigten dürfen im Sinne der Familienzusammenführung auch nach Österreich ziehen. Rund die Hälfte der Personen, die heuer bisher nachgeholt wurden, war laut Innenministerium (BMI) Kinder. In Wien wurden zuletzt die Schulplätze knapp, weil monatlich rund 300 Kinder syrischer Asylberechtigter in die Hauptstadt kamen.
Kurier.at

Drastische Warnung: In Wien gehen die Lehrer aus
Pflichtschul-Gewerkschafter fordert: „Familiennachzug stoppen“. Das Schulsystem sei „am Limit“, wöchentlich verlassen mehrere Vollzeit-Lehrer in Wien ihren Arbeitsplatz – um in einem anderen Bundesland zu arbeiten oder ganz aufzuhören.
Oe24.at

Österreich
Dominik Wlazny überlässt schon lang nichts mehr dem Zufall
Auf der Bühne ist er der Rockstar, dahinter wird es still. Wen genau bekommt man, wenn man Dominik Wlazny wählt? Am Tisch am Fenster scherzt ein Gast mit Vokuhila mit dem Kellner. „Make Wien dicht again“, sagt er später vor seinem Verlängerten. Er fordert einen Bierbrunnen, ein „bedingungsloses Grundfassl“ und eine Bierrallye durch alle 23 Wiener Bezirke. Es läuft der Wien-Wahlkampf 2020, als Dominik Wlazny die „Presse“ erstmals zum Interview trifft. „Für die b’soffenen G’schichten muss ein Profi ran“, sagt der Bierpartei-Chef, in Anspielung auf das „Ibiza-Video“ von Heinz-Christian Strache, der zu jener Zeit ebenfalls um den Einzug in das Rathaus kämpft. Beide werden ihn verpassen. Und beiden traut man daraufhin keine lange Politkarriere mehr zu. Heute, vier Jahre später, kämpft Wlazny um ein Mandat im Nationalrat. In Umfragen liegt er bei fünf bis sieben Prozent. Sein Einzug wäre damit fix.
Die Presse.com

————–

Unter’m Strich

Östereich /Fußball-Bundesliga
2:0 – Rapid schockt Serienmeister Salzburg
Salzburg hat wohl die letzte Chance auf den neuerlichen Gewinn des Meistertitels verspielt – und das ausgerechnet gegen Lieblingsgegner Rapid. Die Hütteldorfer schockten den Serienmeister am Sonntag im Heimspiel mit einem 2:0-Sieg durch Tore von Grüll (51./Elfer) und Burgstaller (73.).
Oe24.at